Stangenbohnen mit Tomatensoße auf griechische Art (Fassolakia)

Am Wochenende konnte ich frische Stangenbohnen aus Omas Garten mitnehmen.

Zutaten (für 2-3 Personen)

  • 500g frische Bohnen
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 4-5 mittelgroße, festkochende Kartoffeln
  • 1 Dose (400-500g) stückige Tomaten
  • 1 Bund frische, glatte Petersilie
  • Salz, Pfeffer
  • Feta, frisches Brot

Stangenbohnen mit Tomatensoße (Fassolakia)

Zubereitung:

Die Bohnen waschen und die Enden abschneiden. Nach Bedarf die Fäden an den Seiten abziehen. Die Zwiebel putzen und würfeln. Die Kartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Petersilie waschen, die Blätter abzupfen und grob hacken.

Das Olivenöl in einen Topf erhitzen, die Zwiebeln dazu geben und bei mittlerer Hitze glasig anbraten. Bohnen und Kartoffeln im heißen Fett wenden, dann mit dem Inhalt der Tomatendose ablöschen. Die Dose mit etwas Wasser spülen und das Wasser in den Topf geben, so dass das Gemüse fast bedeckt ist (etwa 1/2 Tasse Wasser). Salzen, pfeffern und zum kochen bringen. Die Petersilie dazu geben und gut umrühren.

Das Essen etwa eine Stunde lang ohne Deckel köcheln lassen. Nur am Anfang der Kochzeit umrühren, sonst zerfallen die Kartoffeln. Gegen Ende der Kochzeit soll die Flüssigkeit fast verdampft sein, und das Essen bleibt mit einer schönen, dickflüssigen Soße.

Dazu etwas Feta geben und mit frischem Brot die Soße auftunken.

Das Rezept habe ich auf dem Blog „Griechische Küche“ entdeckt.

Advertisements

Leckeres vom Grill: Rosmarin-Stockbrot, Schoko-Banane und Marshmallow-Blaubeer-Spieße

Das Motto unserer Urlaubswoche war in diesem Jahr „chillen & grillen“. Gemeinsam mit einigen Freunden haben wir eine tolle, sonnige Woche in einem Ferienhaus an der Ostsee verbracht und jeden Abend gegrillt.

Hier kommen meine Top 3 unserer leckeren Kreationen:

Rosmarin-Stockbrot mit Parmesan

Zutaten für 4 Stockbrote:

  • 20 g frische Hefe
  • 4-6 Zweige Rosmarin
  • 100 g Parmesan
  • 250 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 4 EL Olivenöl
  • etwas Mehl zum Bearbeiten, 4 Stöcke, etwas Öl zum Einreiben

Zubereitung:

Für den Teig die Hefe in 150 ml lauwarmes Wasser bröckeln und verrühren. Den Rosmarin waschen, trockentupfen, die Napfel abzupfen und fein hacken. Den Parmesan grob reiben. Rosmarin, Parmesan, Mehl und Salz mischen. Mit der Hefemischung und dem Olivenöl zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten. Abgedeckt 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Die Stöcke mit Öl einreiben und den Teig drumrum wickeln. 12 bis 15 Minuten über dem Grill / Feuer gleichmäßig braun werden lassen.

Das Rezept fürs Stockbrot haben wir aus der Zeitschrift „Einfach Hausgemacht„.

Schoko-Banane

Schoko-Banane.JPG

Zutaten für 1 Schoko-Banane:

  • 1 Banane
  • 4-6 Stück Schokolade

Zubereitung:

Die Schale der Banane oben fast komplett mit einem Messer einschneiden. In den Ritz die Schoko-Stückchen stecken. Die Banane auf den Grillrost setzen und solange warten, bis die Schale schön dunkel geworden ist. Wenn die Schokolade geschmolzen und die Banane von innen weich ist, ist der Nachtisch fertig und kann direkt aus der Schale gelöffelt werden.

Marshmallow-Blaubeer-Spieße

Marshmallow-Blaubeer-Spieße

Zutaten:

  • Blaubeeren
  • Mini-Marshmallows
  • Kleine (Bambus-)Spieße

Zubereitung:

Abwechselnd Blaubeeren und Mini-Marshmallows aufspießen und solange über dem Grill rösten (Immer schön drehen, damit die Marshmallows nicht schwarz werden), bis die Marshmallows hellbraun sind. Direkt vom Spieß genießen.

Knuspriges Granola

Ich bin ein großer Fan von Cornflakes und Müsli – mir schmeckt beides zu jeder Tageszeit. Hier kommt ein einfaches Rezept für ein schnelles, selbstgemachtes Granola (Knuspermüsli). Alle Zutaten dafür hatte ich Zuhause.

Granola

Zutaten:

  • 350 blütenzarte Haferflocken
  • 100 g gehackte Mandeln
  • 100 g gehackte Haselnusskerne
  • 50 g Kürbiskerne
  • 30 g Leinsamen
  • 125 g Ahornsirup (oder flüssiger Honig)
  • 100 ml Kokosöl
  • 1 TL Zimt

Zusätzlich nach Belieben nach dem Abkühlen hinzugeben:

  • Trockenfrüchte
  • Schokosplitter
  • Chia-Samen

Zubereitung:

Den Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Mandeln & Haselnüsse hacken und mit den restlichen Zutaten in einer großen Schüssel vermischen.

Granola vor dem Backen

Die Müsli-Masse auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und in den Ofen (mittlere Schiene) schieben. Etwa alle 5-8 Minuten durchmengen, damit es gleichmäßig kross wird.

Das Blech nach ca. 30 Minuten aus dem Ofen holen und abkühlen lassen. Vor dem Abfüllen in Vorratsgläser nach Belieben noch mit Trockenfrüchten o. Ä. ergänzen.

Mein Granola ist herrlich nussig und nicht süß. Wer mag, kann den Anteil des Ahornsirups erhöhen – dann weniger Kokosöl hinzugeben.

Produkttest: Mumm Dry Alkoholfrei

Neulich wurde mir ein schweres Paket geliefert: Über die Testplattform www.trnd.com durfte ich

Mumm Dry Alkoholfrei –

Die Alternative zu Sekt mit trockener, fein-fruchtiger Note in Jahrgangsqualität

testen.

Mumm dry alkoholfrei

Das Testpaket mit 12 Flaschen und Mumm-Flaschenverschluss.

Folgende Infos wurden zum Mumm Dry Alkoholfrei mitgeliefert:

  • Die erste trockene, alkoholfreie Alternative zu Sekt.
  • Trockener, fein-fruchtiger, sektähnlicher Geschmack.
  • Jahrgangsqualität.
  • Leichter Genuss – weniger Kalorien als herkömmlicher Sekt.
  • Innovatives Verfahren zur Entalkoholisierung – einzigartig im deutschen Sektmarkt.
  • Elegantes Design.
  • Unverbindliche Preisempfehlung*: Mumm Dry Alkoholfrei (0,75 l): 5,99 Euro

Mumm Dry alkoholfrei (1)

Mein Fazit:

Geschmacklich kann diese alkoholfreie Variante auf jeden Fall mit „normalem“ Sekt mithalten. Er ist schön spritzig, nicht zu süß und somit gerade bei sommerlichen Temperaturen sehr gut zu genießen.

Weiterer Pluspunkt: Der sehr viel geringere Kaloriengehalt. Außerdem sind die Flaschen optisch edel, sodass man sie auch gut verschenken kann.

Vielen Dank an Mumm & trnd, dass ich Mumm Dry Alkoholfrei testen durfte!

Hier bekommt ihr Informationen zur Herstellung von alkoholfreiem Sekt.

#mummdryalkoholfrei

Produkttest: Barilla Pasta & Sauce Set mit kjero

Vergangene Woche kam bei mir das Testpaket von kjero an: Wir dürfen vier Sorten „Pasta & Sauce“ von Barilla testen.

Kjero Barilla Test (1)

Im Paket waren diese Sorten:

  • 1x Barilla Pasta & Sauce Set Penne Arrabbiata
  • 1x Barilla Pasta & Sauce Set Spaghetti mit Tomate und Basilikum
  • 1x Barilla Pasta & Sauce Set Spaghetti Bolognese
  • 1x Barilla Pasta & Sauce Set Maccheroni mit Tomate und Ricotta

Als erste Sorte haben wir Maccheroni mit Tomate und Ricotta getestet. Die Zubereitung ist sehr einfach: Die Nudeln in der Pfanne kochen, die Sauce hinzugeben und einige Minuten zusammen köcheln lassen.

Wir haben noch einige Cocktailtomaten, etwas Basilikum und geriebenen Parmesan hinzugegeben.

Geschmacklich sind wir sehr zufrieden gewesen!

Kjero Barilla Test (5)

Die Portionsgröße reicht (wie angegeben) für drei Personen. Jetzt sind wir auf die anderen Variationen gespannt 🙂

Spaghetti-Frittata mit Spinat

Zutaten für 4 Portionen:

  • 200 g Spaghetti
  • Salz
  • 6 EL Olivenöl
  • 2 Schalotten
  • 400 g Blattspinat
  • 30 g Pinienkerne
  • Pfeffer
  • 5 Eier
  • 150 ml Milch
  • 70 g geriebener Parmesan
  • Frisch geriebene Muskatnuss
Spaghetti-Spinat-Frittata

Wir haben die Frittata vor dem Wenden in der Pfanne geviertelt – auf dem Foto sind die oberen zwei Viertel schon gewendet, die unteren noch nicht.

Zubereitung:

Spaghetti in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen. Abgießen und abtropfen lassen, dann zurück in den Topf geben, mit 1 EL Olivenöl vermischen und vollständig auskühlen lassen.

Inzwischen die Schalotten schälen und in feine Würfel schneiden. Den Blattspinat waschen und trocken schleudern. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten.

1 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Die Schalotten darin glasig dünsten. Den Spinat dazugeben, zusammenfallen lassen und 5 Min. dünsten. Evtl. entstehende Flüssigkeit abgießen. Den Spinat mit Salz und Pfeffer würzen, dann Spaghetti und Pinienkerne daruntermischen.

Eier, Milch und Parmesan in einer Schüssel verquirlen. Mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen. Die Pasta-Spinat-Mischung unterheben. Übriges Olivenöl in der Pfanne stark erhitzen. Die Pastamischung in der Pfanne verteilen und fest andrücken. Die Frittata abgedeckt bei mittlerer Hitze etwa 15 Min. braten, dann wenden und 10 Min. ohne Deckel weitergaren. Heiß servieren.

Quelle: sweetpaul