Kochen vs. Fußball: Schnelle Nudelpfanne „Tricolore“

Die Fußball-EM macht sich in meinem Alltag stark bemerkbar: Alle Termine werden so ausgerichtet, dass sie nicht mit den Spielen kollidieren. Zum Sport gehe ich VOR der Arbeit. Der Spätdienst wird so getauscht, dass ein nicht fußballbegeisterter Kollege an den entscheidenden Spieltagen einspringt. Der Familienbesuch am Wochenende ist so geplant, dass ich zum Viertelfinale Deutschland – Italien wieder zurück bin…

Bisher hat es gut geklappt – allerdings gerät das Kochen derzeit etwas in den Hintergrund. Deshalb gibt’s heute ein Rezept für eine schnelle Nudelpfanne. Zusammengewürfelt aus lauter Resten (aus dem Kühlschrank).

Nudelpfanne TricoloreZutaten für 2 Personen:

  • ca. 125 g Nudeln, z.B. Fusilli Tricolore
  • 4 kleine Wiener Würstchen
  • 150 g Crème fraîche
  • 1 EL Bresso „Chili-Kirschtomaten“
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 kleine Zucchini
  • eine Handvoll kleine Tomaten
  • Salz, Pfeffer
  • Öl zum Anbraten

Zubereitung

Die Nudeln nach Packungsanweisung bissfest kochen. Frühlingszwiebeln, Zucchini und Tomaten waschen und klein schneiden. Etwas Öl in einer großen Pfanne erhitzen und das klein geschnittene Gemüse anbraten. Nach einigen Minuten die Würstchen (in kleine Scheiben geschnitten) hinzugeben. Die abgetropften Nudeln in die Pfanne geben und salzen & pfeffern. Nun Crème fraîche und Bresso einrühren. Etwas andicken lassen und dann nach Belieben mit einigen frischen Kräutern servieren.

Nudelpfanne Tricolore

Zum Essen gab es einen Aprikosen-Smoothie.

Advertisements

2 Gedanken zu “Kochen vs. Fußball: Schnelle Nudelpfanne „Tricolore“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s