Matcha-Trüffel & Guglhupf-Donuts aus dem Backofen

Heute habe ich gleich zwei Rezepte für euch: Matcha-Trüffel und Guglhupf-Donuts aus dem Backofen. Zusammen mit Badesalz und der Jubiläums-Flasche in Gold (mit der Aufschrift „Happy Birthday“) von True Fruits ergab das mein Geburtstagsgeschenk für meine allerliebste Freundin.

Donuts und Matcha-Trüffel

Zutaten für die Donuts (12 Miniguglhupf-Förmchen)

  • 125 ml Milch
  • 40 g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 75 g Butter
  • 1 Tüte Trocken-Hefe
  • 300 g Mehl
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb

Für die Glasur:

  • Zartbitterschokolade
  • eine Handvoll (brauner) Hagelzucker

Zubereitung

Milch und Butter erwärmen, Zucker, Vanillezucker, Salz und Hefe dazugeben. Mehl und Ei, sowie Eigelb hinzufügen, dann gut durchkneten. Entweder mit dem Knethaken oder mit der Hand. Den Teil zugedeckt für 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Die Förmchen fetten und den Teig vorsichtig hineingeben. Zugedeckt nochmal 20 Minuten gehen lassen. Im vorgeheizten Backofen bei 150 ° Celsius zirka 15 Minuten backen.

Ausgekühlte Donuts mit geschmolzener Schokolade überziehen und mit dem Hagelzucker bestreuen.

Dieses Rezept habe ich bei Sweet Paul entdeckt.


Matcha-Trüffel

Zutaten für ca. 30 kleine Trüffel

  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 125 ml Sahne
  • 30 g Butter
  • 1 TL Honig
  • 1 TL Matcha

Für „Außenrum“

  • Kakaopulver
  • Matchapulver
  • Schokoraspeln
  • fein gehackte Nüsse

Die Sahne, den Honig und die Butter in einem kleinen Kochtopf leicht erhitzen (40°C), und dann die warme Flüssigkeit auf die Schokolade gießen. 1 TL Matcha-Pulver (die Dosierung sollte vorsichtig erfolgen! Bei 1 TL Matcha-Pulver werden die Trüffel ziemlich herb) eingeben und schön cremig rühren.

 

Matcha-TrüffelNun die Creme für mindestens 1-2 Stunden im Kühlschrank abkühlen und fest werden lassen.
Sobald die Creme eine gute Konsistenz hat mit einem Teelöffel kleine Kugel formen und in einer Mischung als Kakao und Matcha wälzen. Man kann auch gut fein gehackte Nüsse oder Schokoraspeln untermischen.

Bis zum Verzehr kühl stellen.

Bei Französisch Kochen habe ich dieses feine Rezept entdeckt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s