Nicht nur im Karneval lecker: Räderkuchen

In einem alten Rezeptbuch meiner Oma gibt es ein Rezept für Räderkuchen (auch bekannt als Schürzkuchen). Es sind kleine, süße, frittierte Teigteilchen.

raderkuchen

Zutaten:

  • 100 g Fett
  • 100 g Zucker
  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL Milch
  • 3 EL Wasser
  • 500 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • Vanillezucker zum wälzen nach dem frittieren
  • Fett zum frittieren, z.B. Kokosfett

Zubereitung

Alle Zutaten der Reihe nach verarbeiten, zuletzt mit der Hand durchkneten.

Immer nur einen Teil des Teigs auf einem bemehlten Brett ausrollen. Den anderen Teil währenddessen kühl halten.

Nun Streifen von ca. 8 cm Länge und 3 cm Breite schneiden (oder ausrädern, davon kommt der Name). An einem Ende, etwa 1,5 cm vom Rand entfernt, in den Streifen einen Schlitz schneiden und das lange Ende durchziehen.

Die Teilchen in das heiße Fett gleiten lassen und goldbraun backen, mit einer Siebkelle herausfischen. Die Schürzkuchen zum Abtropfen auf ein Sieb oder Küchenkrepp legen und noch warm vorsichtig in Vanillezucker wälzen.

raderkuchen-fertig

In einer Blechdose kann man die Teilchen mind. eine Woche aufbewahren – wenn sie nicht vorher aufgegessen wurden 😉

Advertisements

3 Gedanken zu “Nicht nur im Karneval lecker: Räderkuchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s