Leckeres vom Grill: Rosmarin-Stockbrot, Schoko-Banane und Marshmallow-Blaubeer-Spieße

Das Motto unserer Urlaubswoche war in diesem Jahr „chillen & grillen“. Gemeinsam mit einigen Freunden haben wir eine tolle, sonnige Woche in einem Ferienhaus an der Ostsee verbracht und jeden Abend gegrillt.

Hier kommen meine Top 3 unserer leckeren Kreationen:

Rosmarin-Stockbrot mit Parmesan

Zutaten für 4 Stockbrote:

  • 20 g frische Hefe
  • 4-6 Zweige Rosmarin
  • 100 g Parmesan
  • 250 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 4 EL Olivenöl
  • etwas Mehl zum Bearbeiten, 4 Stöcke, etwas Öl zum Einreiben

Zubereitung:

Für den Teig die Hefe in 150 ml lauwarmes Wasser bröckeln und verrühren. Den Rosmarin waschen, trockentupfen, die Napfel abzupfen und fein hacken. Den Parmesan grob reiben. Rosmarin, Parmesan, Mehl und Salz mischen. Mit der Hefemischung und dem Olivenöl zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten. Abgedeckt 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Die Stöcke mit Öl einreiben und den Teig drumrum wickeln. 12 bis 15 Minuten über dem Grill / Feuer gleichmäßig braun werden lassen.

Das Rezept fürs Stockbrot haben wir aus der Zeitschrift „Einfach Hausgemacht„.

Schoko-Banane

Schoko-Banane.JPG

Zutaten für 1 Schoko-Banane:

  • 1 Banane
  • 4-6 Stück Schokolade

Zubereitung:

Die Schale der Banane oben fast komplett mit einem Messer einschneiden. In den Ritz die Schoko-Stückchen stecken. Die Banane auf den Grillrost setzen und solange warten, bis die Schale schön dunkel geworden ist. Wenn die Schokolade geschmolzen und die Banane von innen weich ist, ist der Nachtisch fertig und kann direkt aus der Schale gelöffelt werden.

Marshmallow-Blaubeer-Spieße

Marshmallow-Blaubeer-Spieße

Zutaten:

  • Blaubeeren
  • Mini-Marshmallows
  • Kleine (Bambus-)Spieße

Zubereitung:

Abwechselnd Blaubeeren und Mini-Marshmallows aufspießen und solange über dem Grill rösten (Immer schön drehen, damit die Marshmallows nicht schwarz werden), bis die Marshmallows hellbraun sind. Direkt vom Spieß genießen.

Advertisements

Das hat ‚geflenst‘: Helles Bierbrot mit Plopp

Es war mal wieder Zeit für ein selbst gebackenes Brot. Die Wahl fiel auf ein Bierbrot (wir haben im letzten Jahr schon mal ein Bread in a Bottle-Bierbrot getestet ).

Zutaten:

  • 250 ml helles Bier ( wir haben ein Flensburger „Edles Helles“ genommen)
  • 21 g frische Hefe (ein 1/2 Würfel)
  • 1/2 EL Zucker
  • 500 g Mehl
  • 1 EL Salz

bierbrot

Zubereitung

Das Bier in einem Topf lauwarm erwärmen. Den Zucker hinzugeben und die Hefe hineinbröseln, unter Rühren auflösen. In einer Rührschüssel Mehl und Salz mischen. Dazu die Biermischung geben und von der Küchenmaschine ca. 5 Minuten zu einem glatten Teig kneten.

Den Teig mit einem Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort auf die doppelte Größe gehen lassen. Den Ofen auf 180 ° Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Brotlaib auf das Blech legen. Im heißen Ofen ca. 40 Minten backen und vorm Verzehr kurz auskühlen lassen.

 

Studenten-Stuten

So, da bin ich wieder 🙂 Am Wochenende haben wir einen Studenten-Stuten gebacken, ein süßes Brot mit Studentenfutter.

studentenstuten-2

Zutaten für 10 Scheiben

  • 1 Ei 
  • 250 g Mehl
  • 125 ml Milch
  • 10 g frische Hefe
  • 30 g Zucker
  • 1/2 Tl Salz
  • 40 g weiche Butter in kleinen Stücken
  • + 1 El für die Form
  • 150 g Studentenfutter

Zubereitung:

Ei verquirlen, 2 El davon abgedeckt beiseite stellen. Mehl in eine Schüssel geben, Milch lauwarm erwärmen. Hefe zerkrümeln, mit Zucker und etwas Milch glatt rühren, mit restlichem Ei, restlicher Milch und Salz zum Mehl geben. Mit den Knethaken des Handrührers gut verkneten. Butter zugeben, 3 Minuten weiterkneten. Die Nüsse vom Studentenfutter etwas hacken und auf kleinster Stufe unterkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort 45 Minuten gehen lassen.

Eine Kastenform gründlich mit Butter fetten. Teig nochmals kurz durchkneten und in die Form geben. Mit einem scharfen Messer längs einschneiden und mit dem verquirlten Ei dünn bestreichen.

Stuten im heißen Ofen bei 180 Grad (Umluft 160 Grad) auf dem Rost im unteren Ofendrittel 30 Minuten backen. In der Form 30 Minuten abkühlen lassen, dann stürzen. Am besten lauwarm servieren. Er schmeckt pur mit Butter super – aber natürlich auch mit Marmelade oder Honig.

Tipp: Wer keine Rosinen mag, backt den Stuten statt mit Studentenfutter mit einer reinen Nussmischung (so haben wir es gemacht!) oder seinen Lieblingsnüssen bzw. Mandeln. Damit der Stuten schön gezielt aufbricht, den Teig zügig mit einem eingemehlten scharfen Messer einschneiden.

Das Rezept habe ich auf essen & trinken.de entdeckt.

 

Kürbisbrot mit Mandeln & Haselnüssen

So langsam neigt sich die Kürbiszeit wirklich dem Ende zu – zum Abschluss möchte ich euch noch ein

Kürbisbrot mit Mandeln & Haselnüssen

vorstellen.

kurbis-nuss-brot

Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • 2 Packungen Trockenhefe
  • 1 TL Meersalz
  • 1 TL Zucker
  • ½ TL Zitronenabrieb
  • 1 TL Kürbiskernöl
  • 375 ml warmes Wasser
  • 250 g geraspelter Hokkaido-Kürbis
  • 75 g grob gehackte Mandeln
  • 75 g grob gehackte Haselnüsse
  • Butter für die Form

Zubereitung:

Mehl mit Trockenhefe mischen. Salz, Zucker, Zitronenabrieb, Kürbiskernöl und Wasser verrühren. Zu den trockenen Zutaten geben und kurz auf niedrigster Stufe verrühren, dann auf höchster Stufe zu einem glatten Teig verkneten.

Kürbisraspel und die gehackten Mandeln & Haselnüsse unterheben. Teig abgedeckt ca. 15-20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen sichtbar vergrößert hat. Teig nochmals kurz durchkneten, in die gefettete Form füllen und abgedeckt weitere zehn Minuten gehen lassen.

kurbis-nuss-brot-vorm-backen

Backofen auf 200 ° Ober-/Unterhitze vorheizen. Teig im unteren Drittel des Backofens ca. 45 Minuten backen. Nach ca. zehn Minuten der Länge nach einschneiden.

„Bread in a Bottle“ Part III: Bierbrot

Bierbrot (3)…dass der Liebste Bier sehr gerne mag, hatte ich ja hier schon mal erwähnt. Deshalb hat er sich an seinem Geburtstag über die Backmischung für ein Bierbrot auch sehr gefreut. Die Mischung gibt es stilecht in einer Bierflasche (mit Flaschenöffner) bei Xenos zu kaufen. Hinzugeben muss man lediglich 340 ml seines Lieblingsbieres, ansonsten sind alle Zutaten enthalten.

Das Brot ist toll aufgegangen und hatte eine super Kruste. Es schmeckte allerdings nicht (wie von mir erwartet) herzhaft, sondern fast süßlich, wie ein Weißbrot. Wir haben es mit Wurst, Käse und auch Marmelade gegessen: Darauf hat alles gut geschmeckt!

Update zu: Bread in a Bottle „Schnelles Vollkornbrot“

Jetzt kann ich endlich ein Foto von unserem „Schnellen Vollkornbrot“ im Glas nachliefern, da wir es am Wochenende erneut verschenkt haben.

Wir haben auch nochmal an den den Schichten getüftelt, sodass ich euch jetzt folgendes empfehlen kann (von unten nach oben):

  • Haferflocken
  • 1/3 Mehl
  • Mohn
  • Salz
  • 1/3 Mehl
  • Haselnüsse und Sesam
  • 1/3 Mehl

Nicht vergessen: Hefe und Backanleitung am Glas befestigen!