Bunte DIY-Idee für den Frühling: Regenbogen-Badebombe

Bei dawanda bin ich schon vor Monaten auf eine Anleitung für Badebomben gestoßen und habe das ‚Rezept‘ dafür endlich getestet. Ich finde, die Badebomben sind eine schöne Geschenkidee zu Geburtstagen oder auch als Mitbringsel zu Ostern.

Zutaten für 2 Badebomben

  • 8 EL Backpulver
  • 4 EL Bittersalz
  • 4 EL Speisestärke
  • 4 EL Zitronensäure (in Pulverform)
  • 3 EL Oliven- oder Kokosöl
  • 1 EL Ätherisches Öl
  • 1 EL Wasser
  • Lebensmittel- oder Seifenfarbe
  • runde Plastikform, 6 cm Durchmesser

     

     

    – Die meisten Zutaten habe ich übers Internet bestellt. Für die Badekugel in Regenbogen-Farben benötigst Du zusätzlich zu den Grundzutaten Lebensmittelfarbe in Rot, Orange (ich hatte lila), Gelb, Grün und Blau. Außerdem brauchst Du eine Rührschüssel, in der alle Zutaten vermischt werden, und fünf kleine Schüsseln zum Einfärben der Grundzutaten. 

Badekugeln: Das darin enthaltene Bittersalz entspannt die Muskeln und reinigt die Haut. Zusammen mit dem Backpulver in den Badebomben wirkt es entgiftend. Die ätherischen Öle regenerieren Körper und Seele.

– dawanda

Zubereitung:

Gib alle trockenen Zutaten in eine Rührschüssel und vermenge sie mit Hilfe eines Schneebesens.

Trockene Masse für Badebombe

Anschließend fügst Du nach und nach die flüssigen Zutaten (bis auf die Farben!) hinzu. Verrühre die Mischung vorsichtig und teile sie auf fünf kleine Schalen auf.

Regenbogenfarben

Gib je ein paar Tropfen der Lebensmittelfarbe in eine der kleinen Schalen und verrühre die Mischung. Dann kannst Du damit beginnen, die Plastikförmchen in Schichten zu befüllen. Behalte dabei den Farbverlauf des Regenbogens im Hinterkopf.

Kugel halb gefüllt

Gib die verschiedenen Farbschichten nacheinander in die beiden Hälften der Kugel. Die Farbe, die später in der Mitte sein wird, füllst Du zuletzt in beide Hälften.

Kugeln vorm zusammensetzen

Drück die Masse noch einmal fest und verschließe die Form.

Kugel gefüllt und zusammengesetzt

Lass die Badekugel über Nacht in der Form trocknen. Öffne die Plastikkugel und nimm die beiden Hälften vorsichtig ab.

Regenbogen-Badebombe

 

 

 

Advertisements

Das Jahr geht zu Ende…

Bevor ihr zum Jahreswechsel die neuen Kalender an die Wand hängt – Stopp!

Schmeißt die 2016-er Kalender nicht einfach weg. Man kann die Monatsblätter noch weiterverwenden, z.B. als Geschenkpapier oder um DIY-Briefumschläge daraus zu basteln.

diy-briefumschlage

Eine Anleitung für die Briefumschläge findet ihr hier.

Ich wünsche euch einen hervorragenden Start ins neue Jahr! 🎉🎊🎉

DIY-Idee: Geschenk- und Weihnachtsbaum-Anhänger aus Salzteig

Durch Pinterest bin ich auf Dekoanhänger aus Salzteig gestolpert. Sie sind leicht herzustellen und vielseitig umzusetzen. Das anstehende (Vorhersage: verregnete) Wochenende eignet sich super dafür, da man relativ viel Zeit einplanen sollte.

salzteig-anhanger-6

Rezept für Salzteig:

  • 2 Tassen Mehl
  • 1 Tasse Wasser
  • 1 Tasse Salz
  • 1 TL Öl

Weiteres Zubehör:

  • Acrylfarben
  • eine leere Kugelschreibermine zum Ausstechen der Aufhänglöcher
  • Pinsel
  • Bastelkleber und Glitter
  • Ausstechförmchen
  • Klarlack
  • buntes Schleifenband, kleine Glöckchen, etc.
  • Schere

Alles ordentlich verkneten und möglichst kühl verarbeiten. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit dem Nudelholz ausrollen, ca. 4 mm dick. Nicht zu dünn, da er sonst bricht. Mit normalen Keksausstechförmchen ausstechen. Mit einer alten Kulimine werden die kleinen Löcher ausgestochen, durch die man hinterher das Bändchen zum Aufhängen fädelt.

Die ausgestochenen Salzteig-Plätzchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und im Ofen bei 150 ° backen. Der Teig wird nur leicht braun – hier muss man zwischendurch immer mal prüfen. Wenn sich die Plätzchen relativ hart anfühlen, sind sie fertig.

Nach dem Auskühlen geht es an die Verzierung. Man kann vorab in den Teig auch Lebensmittelfarbe mischen, allerdings soll die Farbe beim Backen heller werden.

Ich habe meine Anhänger mit Acrylfarbe bemalt. Einige wurden zusätzlich mit Glitter aufgepimpt. Ganz zum Schluss wird alles mit Klarlack besprüht, damit die Anhänger haltbar sind.

salzteig-anhanger-4salzteig-anhanger-5salzteig-anhanger-3

Farblich passende bunte Bänder machen aus den DIY-Anhänger richtige Hingucker!

DIY-Idee: Selbstgemachte Briefumschläge

Gefühlt ist der Advent und Weihnachten noch weit weg, doch es wird sicherlich wieder schneller gehen als man denkt. Damit es vor Weihnachten nicht zu stressig wird, fange ich jetzt schon mit der Zubereitung von selbstgemachten Geschenken an. Ich habe einen kleinen DIY-Tipp für euch, für den ihr nicht viel Material sondern hauptsächlich etwas Zeit, Spaß am Schneiden und Falten braucht: Aus alten Zeitschriftenseiten oder Kalenderblättern kann man ganz einfach einzigartige Briefumschläge basteln.

briefumschlage-ubersicht

Ihr benötigt:

  • Zeitschriftenseiten oder Kalenderblätter aus etwas festerem Papier
  • Schere
  • Kleber (Tesafilm)
  • Lineal, ca. 20 cm lang
  • Umschläge als Schablone auf Pappe geklebt
  • Adressaufkleber
  • Stift

Zuerst müsst ihr einen Umschlag auffalten und auf Pappe kleben, damit dieser als Schablone genutzt werden kann. Ich habe zwei unterschiedliche Umschlag-Formate genutzt.

Sehr gut eignen sich alte Kalenderblätter, da sie meist aus etwas dickerem Papier sind. Ich habe außerdem ganz viele Seiten aus alten FLOW-Heften genommen. In der FLOW sind immer wundervolle Zeichnungen, die sich auf den Umschlägen ganz toll machen.

Zeichnet mit Hilfe der Schablone die Umrisse nach und schneidet aus. Richtet die Schablone am besten so aus, dass das Motiv auf der Vorderseite des Umschlags hinterher schön zu sehen ist.

Um die Falzkanten passgenau zu falten, nimmt man am besten ein Lineal.

Nun klebt man die linke, die untere und die rechte „Klappe“ zusammen. Ich habe hierfür Tesafilm genutzt, damit es nicht schmiert und wirklich hält.

briefumschlag-von-hinten

Zum Schluss noch die weißen Adressaufkleber aufkleben, damit der Umschlag gleich beschriftungsfertig und bereit für den Versand ist.

Hier seht ihr einige Motive meiner Umschläge. Am herzigsten finde ich den Katzenumschlag ♥

Ich habe in 2 Stunden ca. 25 Umschläge fertig gestellt. Zum Verschenken werde ich einfach einige Umschläge locker mit einem hübschen Bändchen zusammenbinden.

briefumschlage-seitenansicht

Upcycling zum Muttertag: Mini-Vasen mit Washi-Tape

Seid ihr auf der Suche nach einem kleinen, persönlichen Geschenk zum Muttertag? Diese Mini-Vasen sind schnell gezaubert!

Man braucht:

  • Leere kleine Trinkjoghurt-Fläschchen (z.B. von Actimel)
  • Washi-Tape/Masking-Tape mit verschiedenen Mustern (gibt es online oder z.B. bei Rossmann)
  • etwas Basteldraht, kleine (Holz-)Perlen, buntes Geschenkband aus Bast
  • Blümchen

Die ausgespülten Fläschchen rundum mit Washi-Tape umwickeln. Unter dem Rand oben jeweils mittig auf jeder Seite für die Aufhängung ein Loch stechen. Aus Basteldraht einen Aufhänger formen, rechts und links eine Holzperle auffädeln und durch die Löcher stecken, die Enden von innen umbiegen.

Um den Flaschenhals etwas Geschenkband wickeln und zuknoten.

Nun können die Mini-Vasen mit Wasser gefüllt an große Zweige gehängt werden und mit einzelnen Blumen bestückt werden. Auch auf einer Fensterbank sehen die bunten Vasen dekorativ aus!

Meine Mama bekam die Mini-Vasen zu Ostern – aber der Muttertag am kommenden Sonntag (8. Mai 2016) ist sicherlich genauso geeignet 🙂

Mini-Blumenvasen2

Die Idee für dieses Upcycling habe ich bei Sweet Paul entdeckt. Bei luziapimpinella gibt es eine ausführliche Bastelanleitung.

Upcycling: Vom Smoothie zur Teekanne

Heute möchte ich euch eine tolle Upcycling-Idee vorstellen! Das Prinzip ist folgendermaßen: Eine 750 ml-Smoothie-Glasflasche kann mit einem Set zur Teekanne/-flasche umfunktioniert werden.teekanne3

Woraus besteht das Set?

  • Dreh-Verschluss
  • Teesieb
  • Gummi-Manschette (damit kann man die Flasche mit heißem Inhalt gut anfassen!)

Die Flasche muss natürlich erst leer getrunken werden 😉

teekanne

Ich habe meine umfunktionierte Teekanne mit zur Arbeit genommen und freue mich seitdem jeden Tag darüber! Ein kleiner Tipp: Bevor man heißes Teewasser einfüllt, sollte die Flasche mit warmen Wasser befüllt werden, damit das Glas nicht platzt.

Wo kann man das Set bestellen? Hier!

Außerdem könnt ihr auf der Seite von true fruits noch mehr Upcycling-Ideen mit den Smoothie-Flaschen entdecken. Die kleineren Glasflaschen eignen sich beispielsweise hervorragend zur Aufbewahrung von Olivenöl, Zucker, etc.

Passende Verschlüsse gibt es auch im Shop.

PS. Dies ist keine bezahlte Werbung! Ich habe mir das Set selbst gekauft, weil ich die Idee klasse finde und es doch wirklich schade um jede (Smoothie-)Flasche ist, die im Glascontainer landet!