Spaghetti-Frittata mit Spinat

Zutaten für 4 Portionen:

  • 200 g Spaghetti
  • Salz
  • 6 EL Olivenöl
  • 2 Schalotten
  • 400 g Blattspinat
  • 30 g Pinienkerne
  • Pfeffer
  • 5 Eier
  • 150 ml Milch
  • 70 g geriebener Parmesan
  • Frisch geriebene Muskatnuss
Spaghetti-Spinat-Frittata

Wir haben die Frittata vor dem Wenden in der Pfanne geviertelt – auf dem Foto sind die oberen zwei Viertel schon gewendet, die unteren noch nicht.

Zubereitung:

Spaghetti in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen. Abgießen und abtropfen lassen, dann zurück in den Topf geben, mit 1 EL Olivenöl vermischen und vollständig auskühlen lassen.

Inzwischen die Schalotten schälen und in feine Würfel schneiden. Den Blattspinat waschen und trocken schleudern. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten.

1 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Die Schalotten darin glasig dünsten. Den Spinat dazugeben, zusammenfallen lassen und 5 Min. dünsten. Evtl. entstehende Flüssigkeit abgießen. Den Spinat mit Salz und Pfeffer würzen, dann Spaghetti und Pinienkerne daruntermischen.

Eier, Milch und Parmesan in einer Schüssel verquirlen. Mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen. Die Pasta-Spinat-Mischung unterheben. Übriges Olivenöl in der Pfanne stark erhitzen. Die Pastamischung in der Pfanne verteilen und fest andrücken. Die Frittata abgedeckt bei mittlerer Hitze etwa 15 Min. braten, dann wenden und 10 Min. ohne Deckel weitergaren. Heiß servieren.

Quelle: sweetpaul

Advertisements

Ankündigung Produkttest: Barilla Pasta & Sauce Set mit kjero

Hallo ihr Lieben!

Bei kjero.com werden derzeit 2.200 Tester für die Pasta & Sauce Sets von Barilla gesucht.

cropped-Key-Visual-2

Foto: Barilla / Kjero

Was enthält das Testerpaket?

 

Bei diesem Produkttest hast Du die Möglichkeit die vier Pasta & Sauce Sets von Barilla zu testen und in nur kürzester Zeit ein leckeres Pasta-Gericht zu zaubern und zu genießen.

Dein Testpaket enthält:

  • 1x Barilla Pasta & Sauce Set Penne Arrabbiata
  • 1x Barilla Pasta & Sauce Set Spaghetti mit Tomate und Basilikum
  • 1x Barilla Pasta & Sauce Set Spaghetti Bolognese
  • 1x Barilla Pasta & Sauce Set Maccheroni mit Tomate und Ricotta

Was macht die Pasta & Sauce Sets von Barilla so besonders?

Ob nach einem Terminmarathon im Büro oder im turbulenten Familienalltag, oft fehlen Zeit oder Lust, aufwendige Gerichte zuzubereiten. Auf köstlichen Pasta-Genuss muss aber trotzdem nicht verzichten werden, denn dank der Pasta & Sauce Sets von Barilla kann schnell und einfach italienisches Flair auf den Tisch gezaubert werden. Die praktischen Pasta & Sauce Sets, bestehend aus Pasta in gewohnter al dente Qualität und servierfertiger Sauce, bieten Pastaliebhabern nicht nur die vier populärsten Pasta-und-Saucen-Kombinationen, sondern auch ein neuartiges Koch-Erlebnis – und das Beste: Du sparst wertvolle Zeit, denn die Pasta-Gerichte werden in drei einfachen Schritten und in nur einer Pfanne zubereitet. Wasser und Pasta in eine Pfanne geben, aufkochen, Sauce hinzugeben und umrühren – fertig 🙂 .

Außerdem überzeugen die Pasta & Sauce Sets mit:

  • Verschiedene Zubereitungsmöglichkeiten: lassen sich sowohl in der Pfanne, als auch auf normalem Wege im Topf, zubereiten.
  • Innovation: sorgen für ein neuartiges Koch-Erlebnis.
  • Schnelligkeit: innerhalb von nur zehn bis zwölf Minuten.
  • Praktische und einfache Zubereitung.
  • Bewährte Qualität und Genuss.

Eine ausführliche Produktbeschreibung erhältst Du in Deinem Testpaket und während des Produkttests! Damit sind Dir genussvolle Testmomente gesichert. 🙂

Über diesen Link könnt ihr euch bis zum 28. Mai 2017 bewerben: Bewerbungslink

Viel Erfolg 🙂

Mit Flow: Linsenbolognese mit Pasta

Blaubeer-Nektarinen-MilchshakeEins meiner Geburtstagsgeschenke war das „Flow Kochbuch“ (im Hintergrund zu sehen), bei welchem auch ein kleines Rezeptbuch dabei war.

Ich liebe den Stil der Flow mit den wunderschönen Zeichnungen, netten Sprüchen und feinen Sachen zum Basteln, ausschneiden, aufkleben, aufhängen…

Aus diesem Rezeptbuch haben wir die „Linsenbolognese mit Pasta“ gekocht, die eine schmackhafte Alternative zur fleischhaltigen Bolognesesoße ist. Mein Tipp: Nicht so viele Nudeln wie normal dazu kochen, da die Soße sehr gehaltvoll und sättigend ist 🙂

Zutaten für 4-6 Portionen:

  • 150 g Möhren
  • 150 g Knollensellerie
  • 1 dünne Stange Lauch
  • 1 große Zwiebel
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 50 g getrocknete Tomaten ohne Öl
  • je 3-4 Stiele Thymian, Rosmarin und glatte Petersilie
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL brauner Zucker
  • 125 ml trockener Rotwein
  • 400 g stückige Tomaten aus der Dose
  • 2 EL Tomatenmark
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 2 Lorbeerblätter
  • Salz, Pfeffer, Chiliflocken
  • 150 g (grüne Puy-)Linsen
  • 500 g (breite Band-)Nudeln
  • 50 g Parmesan

Außerdem haben wir noch

  • 1 rote Paprika & 3 EL Mais hinzugegeben (Resteverwertung)

linsenbolognese

Zubereitung:

Möhren und Sellerie putzen, schälen und fein würfeln. Lauch putzen und in feine Ringe schneiden. Zwiebel und Knoblauch pellen, beides fein würfeln. Die getrockneten Tomaten fein würfeln. Thymianblättchen, Rosmarinnadeln und die Petersilienblätter von den Steilen zupfen und fein hacken. (Paprika waschen und klein schneiden.)

linsenbolognese-im-topf

Öl in einem großen Topf erhitzen. Möhren und Sellerie darin bei mittlerer Hitze kurz anrösten. Lauch, Zwiebel und Knoblauch zugeben und glasig dünsten. Mit Zucker bestreuen und kurz karamellisieren lassen. Den Rotwein zugießen und fast komplett einkochen lassen. Dann Tomatenstückchen und -mark, Brühe, Lorbeerblätter, etwas Salz, Pfeffer & Chiliflocken (Paprikastückchen) zufügen und kurz aufkochen lassen. Gehackte Kräuter und Linsen zugeben und 15-20 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen gar sind, aber noch leichten Biss haben. Parmesan reiben.

Pasta nach Packungsanweisung kochen und mit der Linsenbolognese servieren. Parmesan drüber streuen und genießen!

linsenbolognese-mit-pasta

Im Originalrezept wird empfohlen, 200 ml Nudelwasser zur Soße zu geben – wir haben das allerdings nicht gemacht und hatten eine ganz hervorragende Bolognese.

Halbgeschummelte Lasagne

Ich muss gestehen, für Lasagne hole ich mir manchmal etwas Unterstützung aus dem Glas…

Zutaten für eine große Auflaufform:

  • 1 Möhre
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Olivenöl
  • 300 g gemischtes Hack
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 Glas Barilla „Base per Bolognese“
  • 200 ml passierte Tomaten
  • 3 EL Butter, 2 EL Mehl
  • 250 ml Milch
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 50 g Parmesan plus 150 g Gouda oder anderer Käse
  • Lasagneplatten
  • 1 Tomate
  • Öl für die Form

Zubereitung:

Tomatensoße: Möhre, Zwiebel und Knoblauch klein schneiden und im Olivenöl in einem mittelgroßen Topf anschwitzen. Nach wenigen Minuten das Hack dazugeben und krümelig anbraten. 2 EL Tomatenmark hinzugeben. Den Inhalt des Glases sowie die passierten Tomaten hinzugeben und mit Salz & Pfeffer würzen. Hitze verringern und bei geschlossenem Deckel etwas einköcheln lassen.

Bechamelsoße: In einem kleinen Topf die Butter schmelzen. In der Zwischenzeit Milch mit Gemüsebrühe verrühren & bereit stellen, dann das Mehl in den Topf geben. Nun fleißig rühren, damit es keine Klumpen gibt. Die Milch-Brühe-Mischung hinzugeben und weiterrühren, bis die Masse aufkocht. Mit Salz & Pfeffer abschmecken. Nach dem Aufkochen sofort vom Herd nehmen.

Ich habe früher immer Bechamelsoße nur mit Butter, Mehl und Milch gekocht. Die Variante mit Brühe macht die Soße herzhafter!

Eine große Auflaufform einfetten und die Lasagneplatten bereit stellen; den Käse reiben. Die Tomate waschen und in Scheiben schneiden.

Eine Kelle Bechamelsoße in der Form verteilen und mit Lasagneplatten bedecken. Darauf Tomatensoße, Lasagneplatten, Bechamelsoße…und immer so weiter. Am besten schließt man mit einer Schicht Bechamelsoße ab. Darauf die Tomatenscheiben legen (wir hatten zusätzlich noch einen Rest Fetakäse) und alles mit dem geriebenen Käse bestreuen.

Lasagnbe vorm backen

Nun in den vorgeheizten Backofen – bei 180 ° Ober.-/Unterhitze ca. 40 Minuten. Vorm Servieren etwas auskühlen lassen.

Lasagne frisch aus dem Ofen

 

Kochen vs. Fußball: Schnelle Nudelpfanne „Tricolore“

Die Fußball-EM macht sich in meinem Alltag stark bemerkbar: Alle Termine werden so ausgerichtet, dass sie nicht mit den Spielen kollidieren. Zum Sport gehe ich VOR der Arbeit. Der Spätdienst wird so getauscht, dass ein nicht fußballbegeisterter Kollege an den entscheidenden Spieltagen einspringt. Der Familienbesuch am Wochenende ist so geplant, dass ich zum Viertelfinale Deutschland – Italien wieder zurück bin…

Bisher hat es gut geklappt – allerdings gerät das Kochen derzeit etwas in den Hintergrund. Deshalb gibt’s heute ein Rezept für eine schnelle Nudelpfanne. Zusammengewürfelt aus lauter Resten (aus dem Kühlschrank).

Nudelpfanne TricoloreZutaten für 2 Personen:

  • ca. 125 g Nudeln, z.B. Fusilli Tricolore
  • 4 kleine Wiener Würstchen
  • 150 g Crème fraîche
  • 1 EL Bresso „Chili-Kirschtomaten“
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 kleine Zucchini
  • eine Handvoll kleine Tomaten
  • Salz, Pfeffer
  • Öl zum Anbraten

Zubereitung

Die Nudeln nach Packungsanweisung bissfest kochen. Frühlingszwiebeln, Zucchini und Tomaten waschen und klein schneiden. Etwas Öl in einer großen Pfanne erhitzen und das klein geschnittene Gemüse anbraten. Nach einigen Minuten die Würstchen (in kleine Scheiben geschnitten) hinzugeben. Die abgetropften Nudeln in die Pfanne geben und salzen & pfeffern. Nun Crème fraîche und Bresso einrühren. Etwas andicken lassen und dann nach Belieben mit einigen frischen Kräutern servieren.

Nudelpfanne Tricolore

Zum Essen gab es einen Aprikosen-Smoothie.

Farfalle mit Lachs & grünem Pfeffer

Hier ein schnelles Nudelgericht, das mit (für mich) außergewöhnlichen Zutaten punktet.

Zutaten (Für 3 Portionen):

  • 100 g Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 1/2 – 2 El getrockneter grüner Pfeffer
  • 100 g Räucherlachs (in Scheiben)
  • 3 El Olivenöl
  • 100 ml Wodka
  • 250 ml Schlagsahne
  • Salz
  • 280 g Farfalle
  • 40 g Crème fraîche
  • 1-2 El abgezupfter DillFarfalle mit Räucherlachs

Zubereitung

Schalotten fein würfeln, den Knoblauch fein hacken. Pfefferkörner in einem Mörser grob zerstoßen & den Lachs in feine Streifen schneiden.

Öl in einem Topf erhitzen, Schalotten und Knoblauch darin bei mittlerer Hitze drei Minuten ohne Farbe dünsten. Mit 80 ml Wodka auffüllen und auf die Hälfte einkochen. Sahne zugießen, weitere sechs Minuten kochen und salzen.

Farfalle in Salzwasser nach Packungsanweisung kochen und abtropfen lassen. Pfefferkörner, Lachs und restlichen Wodka in die Sauce geben. Nudeln mit der Lachssauce anrichten und mit  Crème fraîche & Dill servieren.

Durch den grünen Pfeffer schmecken die Nudeln lecker würzig. Der Räucherlachs bekommt durch das kurze Erhitzen einen aromatischen Geschmack.

Das Rezept habe ich bei essen & trinken entdeckt und leicht abgewandelt.

Bohnen-Curry mit Süßkartoffel

Von unserem HelloFresh Gericht „Pikanter Gemüse-Linsen-Eintopf mit Kokosmilch“ war noch eine halbe Packung Gelbe Curry-Paste übrig, die wir in einem Bohnen-Curry mit Süßkartoffel aufgebraucht haben. Diese vegetarische Variante hat uns richtig gut geschmeckt, wobei sie mit feinen Lamm- oder Hühnchenstückchen sicherlich auch fantastisch ist!

Unbenannt

Zutaten für 4 Portionen:

  • 400 g grüne Bohnen (z.B. TK)
  • 2-3 EL Gelbe Curry-Paste*
  • 10 g frischer Ingwer
  • 150 g Zwiebeln
  • 200 g Süßkartoffeln
  • 300 g geschälte Tomaten (aus der Dose)
  • 125 g Joghurt
  • 3 El Sonnenblumenöl
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer
  • 6 Stiele Koriandergrün
  • 4 Stiele Bohnenkraut

*Im ursprünglichen Rezept macht man die Curry-Mischung selbst: 

  • 1 El Koriandersaat
  • 1 El Kreuzkümmelsaat
  • 1 El Fenchelsaat
  • 1 Tl schwarze Pfefferkörner
  • 1 kleine getrocknete Chilischote
  • 1 El Kurkuma

Koriandersaat, Kreuzkümmel, Fenchelsaat, Pfefferkörner und Chili in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Abkühlen lassen und im Mörser fein zerstoßen. 

Zubereitung:

Bohnen putzen, halbieren und 5-6 Minuten in kochendem Salzwasser garen. Abschrecken & in einem Sieb abtropfen lassen.

Den Ingwer schälen und fein hacken, die Zwiebeln fein würfeln. Süßkartoffeln schälen, längs halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Tomaten mit Joghurt in einem hohen Gefäß mit dem Schneidstab pürieren.

Öl in einem breiten Topf erhitzen. Süßkartoffeln, Zwiebeln und Ingwer darin andünsten. Curry-Paste/-Mischung, Bohnen, Tomatenjoghurt und Gemüsebrühe zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und 15 Minuten bei mittlerer Hitze garen. Bohnenkraut- und Korianderblätter abzupfen und kurz vor dem Servieren untermischen.

Als Beilage wird Reis empfohlen. Wir haben die griechischen Nudeln „Kritharaki“ dazu gegessen.

 

Rezept entdeckt auf essen-und-trinken.de.