Stangenbohnen mit Tomatensoße auf griechische Art (Fassolakia)

Am Wochenende konnte ich frische Stangenbohnen aus Omas Garten mitnehmen.

Zutaten (für 2-3 Personen)

  • 500g frische Bohnen
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 4-5 mittelgroße, festkochende Kartoffeln
  • 1 Dose (400-500g) stückige Tomaten
  • 1 Bund frische, glatte Petersilie
  • Salz, Pfeffer
  • Feta, frisches Brot

Stangenbohnen mit Tomatensoße (Fassolakia)

Zubereitung:

Die Bohnen waschen und die Enden abschneiden. Nach Bedarf die Fäden an den Seiten abziehen. Die Zwiebel putzen und würfeln. Die Kartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Petersilie waschen, die Blätter abzupfen und grob hacken.

Das Olivenöl in einen Topf erhitzen, die Zwiebeln dazu geben und bei mittlerer Hitze glasig anbraten. Bohnen und Kartoffeln im heißen Fett wenden, dann mit dem Inhalt der Tomatendose ablöschen. Die Dose mit etwas Wasser spülen und das Wasser in den Topf geben, so dass das Gemüse fast bedeckt ist (etwa 1/2 Tasse Wasser). Salzen, pfeffern und zum kochen bringen. Die Petersilie dazu geben und gut umrühren.

Das Essen etwa eine Stunde lang ohne Deckel köcheln lassen. Nur am Anfang der Kochzeit umrühren, sonst zerfallen die Kartoffeln. Gegen Ende der Kochzeit soll die Flüssigkeit fast verdampft sein, und das Essen bleibt mit einer schönen, dickflüssigen Soße.

Dazu etwas Feta geben und mit frischem Brot die Soße auftunken.

Das Rezept habe ich auf dem Blog „Griechische Küche“ entdeckt.

Advertisements

Spaghetti-Frittata mit Spinat

Zutaten für 4 Portionen:

  • 200 g Spaghetti
  • Salz
  • 6 EL Olivenöl
  • 2 Schalotten
  • 400 g Blattspinat
  • 30 g Pinienkerne
  • Pfeffer
  • 5 Eier
  • 150 ml Milch
  • 70 g geriebener Parmesan
  • Frisch geriebene Muskatnuss
Spaghetti-Spinat-Frittata

Wir haben die Frittata vor dem Wenden in der Pfanne geviertelt – auf dem Foto sind die oberen zwei Viertel schon gewendet, die unteren noch nicht.

Zubereitung:

Spaghetti in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen. Abgießen und abtropfen lassen, dann zurück in den Topf geben, mit 1 EL Olivenöl vermischen und vollständig auskühlen lassen.

Inzwischen die Schalotten schälen und in feine Würfel schneiden. Den Blattspinat waschen und trocken schleudern. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten.

1 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Die Schalotten darin glasig dünsten. Den Spinat dazugeben, zusammenfallen lassen und 5 Min. dünsten. Evtl. entstehende Flüssigkeit abgießen. Den Spinat mit Salz und Pfeffer würzen, dann Spaghetti und Pinienkerne daruntermischen.

Eier, Milch und Parmesan in einer Schüssel verquirlen. Mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen. Die Pasta-Spinat-Mischung unterheben. Übriges Olivenöl in der Pfanne stark erhitzen. Die Pastamischung in der Pfanne verteilen und fest andrücken. Die Frittata abgedeckt bei mittlerer Hitze etwa 15 Min. braten, dann wenden und 10 Min. ohne Deckel weitergaren. Heiß servieren.

Quelle: sweetpaul

Süßes Mittag: Arme Ritter

Als ich letzte Woche krank Zuhause war, habe ich mir seit langer Zeit mal wieder „Arme Ritter“ gemacht. Das geht schnell und hebt die Laune 🙂

Zutaten:

  • 4 Scheiben Weißbrot (gerne einige Tage alt)
  • 1 Ei
  • 70 ml Milch
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 EL Vanillezucker
  • 2-3 EL Butter zum Anbraten

Dazu:

  • Ahornsirup, Zimtzucker

Arme Ritter.JPG

Zubereitung

Das Ei mit Vanillezucker und Zimt verquirlen. Dazu die Milch geben, sodass eine gebundene Masse entsteht.

In einer Pfanne die Butter bei mittlerer Hitze zum Schmelzen bringen. Die Milch-Ei-Masse in einen tiefen Teller geben und die Weißbrotscheiben nacheinander gut eintunken und wenden.

Das getränkte Toast in die Pfanne geben und von beiden Seiten goldbraun anbraten. Zum Servieren etwas Zimtzucker und Ahornsirup drüber geben.

 

 

Spinatomelett aglio e olio

Hier kommt ein superfeines Rezept: Wenig Aufwand, dafür ganz viel Genuss!!!

Spinatomelett aglio e olio

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 rote Chilischote
  • 100 g Blattspinat
  • 4 Eier
  • 5 EL Sahne
  • 60 g frisch geriebener Parmesan
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 2 El Olivenöl
  • 1 EL Butter

Zubereitung:

Den Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Chilischote längs aufschneiden, entkernen und fein würfeln. Den Spinat verlesen, putzen, waschen, abtropfen lassen und die Blätter grob hacken.

Eier mit Sahne und 40 g Parmesan verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Öl und Butter in einer großen Pfanne erhitzen, Knoblauch und Chili darin bei mittlerer Hitze ca. 1 Minute dünsten. Die Eiersahne darübergießen und ca. 2 Minuten braten.

Die Spinatblätter darauf verteilen und das Omelett bei kleiner Hitze weitere 2 Minuten stocken lassen. Das Omelett mit dem übrigen Käse zugedeckt 3-4 Minuten backen bis der Käse leicht geschmolzen ist.

Spinatomelett aglio e olio in der Pfanne

Nun das Omelett vorsichtig aus der Pfanne lösen und in zwei (oder vier) Teile schneiden. Dazu passt Vollkornbrot, geröstetes Toastbrot oder Walnuss-Ciabatta (das hatten wir).


Das Rezept stammt aus dem Buch „Bauernmarkt und Biokiste: Die besten erntefrischen Rezepte für jede Jahreszeit„, was ich euch hier schon mal vorgestellt habe.

Kochen vs. Fußball: Schnelle Nudelpfanne „Tricolore“

Die Fußball-EM macht sich in meinem Alltag stark bemerkbar: Alle Termine werden so ausgerichtet, dass sie nicht mit den Spielen kollidieren. Zum Sport gehe ich VOR der Arbeit. Der Spätdienst wird so getauscht, dass ein nicht fußballbegeisterter Kollege an den entscheidenden Spieltagen einspringt. Der Familienbesuch am Wochenende ist so geplant, dass ich zum Viertelfinale Deutschland – Italien wieder zurück bin…

Bisher hat es gut geklappt – allerdings gerät das Kochen derzeit etwas in den Hintergrund. Deshalb gibt’s heute ein Rezept für eine schnelle Nudelpfanne. Zusammengewürfelt aus lauter Resten (aus dem Kühlschrank).

Nudelpfanne TricoloreZutaten für 2 Personen:

  • ca. 125 g Nudeln, z.B. Fusilli Tricolore
  • 4 kleine Wiener Würstchen
  • 150 g Crème fraîche
  • 1 EL Bresso „Chili-Kirschtomaten“
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 kleine Zucchini
  • eine Handvoll kleine Tomaten
  • Salz, Pfeffer
  • Öl zum Anbraten

Zubereitung

Die Nudeln nach Packungsanweisung bissfest kochen. Frühlingszwiebeln, Zucchini und Tomaten waschen und klein schneiden. Etwas Öl in einer großen Pfanne erhitzen und das klein geschnittene Gemüse anbraten. Nach einigen Minuten die Würstchen (in kleine Scheiben geschnitten) hinzugeben. Die abgetropften Nudeln in die Pfanne geben und salzen & pfeffern. Nun Crème fraîche und Bresso einrühren. Etwas andicken lassen und dann nach Belieben mit einigen frischen Kräutern servieren.

Nudelpfanne Tricolore

Zum Essen gab es einen Aprikosen-Smoothie.

Gegrillter Spargel, marinierte Dill-Gurke und pochiertes Ei

Das nenne ich mal ein Angeber-Essen! Das Rezept stammt aus der aktuellen Sweet Paul (2/2016). Da die Spargel-Saison bald schon wieder zu Ende geht, haben wir es schnell ausprobiert.

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 große Salatgurke
  • 2 Stiele Dill
  • 80 ml Weißweinessig
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL Zucker
  • 500 g grüner Spargel
  • 3 EL Olivenöl
  • 40 g Haselnusskerne (wir haben Walnüsse genommen)
  • 4 pochierte Eier
  • 1 Prise Chiliflocken

Zubereitung:

Die Gurke waschen, die Enden entfernen und der Länge nach in feine Scheiben schneiden, z.B. mit einem Sparschäler. Den Dill waschen, trocken schütteln und hacken.

250 ml Wasser mit Essig, 1 TL Salz, Zucker und Dill in eine flache Schale geben und gut vermischen. Die Gurkenscheiben dazugeben und eine Stunde ziehen lassen.

Den Spargel waschen, im unteren Drittel schälen. Da wir nicht gegrillt haben, wurde er in der Pfanne gebraten. Dafür haben wir die Stangen gedrittelt und in Olivenöl ca. 6-8 Minuten gebraten. Kurz vorm Herausnehmen mit Salz & Pfeffer würzen. In einer nicht geölten Pfanne die Nüsse rösten und beiseite stellen.

Wie man Eier pochiert habe ich im Edeka-Magazin „Mit Liebe“ gelesen. Allerdings hat es mit deren Angaben (man soll mit einem Löffel einen Strudel erzeugen) nicht wirklich geklappt. Deshalb kommt hier meine Art:

  • 50 ml Tafelessig in 1 l knapp siedendes Wasser geben. Die Eier einzeln in einer Tasse aufschlagen. Einen Esslöffel knapp unter die Wasseroberfläche halten und das Ei darauf gleiten lassen. Das Eiweiß einmal über das Eigelb ziehen und 2-4 Minuten im Wasser lassen. Dann mit einem Sieblöffel vorsichtig herausholen.

Die Gurkenscheiben abgetropft auf den Teller geben. Den gegrillten Spargel obendrauf verteilten. Darauf die pochierten Eier geben und alles mit den gerösteten Nüssen und Chiliflocken bestreuen.

Spargel mit Dill-Gurke und pochiertem Ei.jpg

Pimp my Pfannkuchen

Wenn der Wochenstart nicht geglückt ist, hilft gutes Essen gegen das Montagstief. Bei uns gab es aus diesem Grund gestern Apfelpfannkuchen mit Pinienkernen!

Grundrezept für ca. 6-7 Pfannkuchen:

  • 250 g Mehl
  • 4 Eier*
  • 375 ml Milch
  • 1 Prise Salz

dazu:

  • 1 Apfel
  • 1 Handvoll Pinienkerne
  • Öl zum Backen

Apfelmus, Zimtzucker, Ahornsirup, Nutella, Sirup, Marmelade…

Zubereitung:

Mehl, Eier, Milch und Salz gründlich vermengen und ca. 30 Minuten quellen lassen. Den Apfel waschen und in dünne Scheiben schneiden. In einer Pfanne das Öl erhitzen und eine Kelle Teig einfließen lassen. Nun einige Apfelscheiben und Pinienkerne auf der oberen Seite verteilen und wenn die untere Seite hellbraun ist, vorsichtig wenden.

Anschließend aus der Pfanne nehmen und nach Lust und Laune mit Zimtzucker, Apfelmus, Ahornsirup, etc. aufpimpen 🙂

 

*Die Eier stammen von Omas glücklichen Hühnern!