Ankündigung Produkttest: Barilla Pasta & Sauce Set mit kjero

Hallo ihr Lieben!

Bei kjero.com werden derzeit 2.200 Tester für die Pasta & Sauce Sets von Barilla gesucht.

cropped-Key-Visual-2

Foto: Barilla / Kjero

Was enthält das Testerpaket?

 

Bei diesem Produkttest hast Du die Möglichkeit die vier Pasta & Sauce Sets von Barilla zu testen und in nur kürzester Zeit ein leckeres Pasta-Gericht zu zaubern und zu genießen.

Dein Testpaket enthält:

  • 1x Barilla Pasta & Sauce Set Penne Arrabbiata
  • 1x Barilla Pasta & Sauce Set Spaghetti mit Tomate und Basilikum
  • 1x Barilla Pasta & Sauce Set Spaghetti Bolognese
  • 1x Barilla Pasta & Sauce Set Maccheroni mit Tomate und Ricotta

Was macht die Pasta & Sauce Sets von Barilla so besonders?

Ob nach einem Terminmarathon im Büro oder im turbulenten Familienalltag, oft fehlen Zeit oder Lust, aufwendige Gerichte zuzubereiten. Auf köstlichen Pasta-Genuss muss aber trotzdem nicht verzichten werden, denn dank der Pasta & Sauce Sets von Barilla kann schnell und einfach italienisches Flair auf den Tisch gezaubert werden. Die praktischen Pasta & Sauce Sets, bestehend aus Pasta in gewohnter al dente Qualität und servierfertiger Sauce, bieten Pastaliebhabern nicht nur die vier populärsten Pasta-und-Saucen-Kombinationen, sondern auch ein neuartiges Koch-Erlebnis – und das Beste: Du sparst wertvolle Zeit, denn die Pasta-Gerichte werden in drei einfachen Schritten und in nur einer Pfanne zubereitet. Wasser und Pasta in eine Pfanne geben, aufkochen, Sauce hinzugeben und umrühren – fertig 🙂 .

Außerdem überzeugen die Pasta & Sauce Sets mit:

  • Verschiedene Zubereitungsmöglichkeiten: lassen sich sowohl in der Pfanne, als auch auf normalem Wege im Topf, zubereiten.
  • Innovation: sorgen für ein neuartiges Koch-Erlebnis.
  • Schnelligkeit: innerhalb von nur zehn bis zwölf Minuten.
  • Praktische und einfache Zubereitung.
  • Bewährte Qualität und Genuss.

Eine ausführliche Produktbeschreibung erhältst Du in Deinem Testpaket und während des Produkttests! Damit sind Dir genussvolle Testmomente gesichert. 🙂

Über diesen Link könnt ihr euch bis zum 28. Mai 2017 bewerben: Bewerbungslink

Viel Erfolg 🙂

Advertisements

Bunte DIY-Idee für den Frühling: Regenbogen-Badebombe

Bei dawanda bin ich schon vor Monaten auf eine Anleitung für Badebomben gestoßen und habe das ‚Rezept‘ dafür endlich getestet. Ich finde, die Badebomben sind eine schöne Geschenkidee zu Geburtstagen oder auch als Mitbringsel zu Ostern.

Zutaten für 2 Badebomben

  • 8 EL Backpulver
  • 4 EL Bittersalz
  • 4 EL Speisestärke
  • 4 EL Zitronensäure (in Pulverform)
  • 3 EL Oliven- oder Kokosöl
  • 1 EL Ätherisches Öl
  • 1 EL Wasser
  • Lebensmittel- oder Seifenfarbe
  • runde Plastikform, 6 cm Durchmesser

     

     

    – Die meisten Zutaten habe ich übers Internet bestellt. Für die Badekugel in Regenbogen-Farben benötigst Du zusätzlich zu den Grundzutaten Lebensmittelfarbe in Rot, Orange (ich hatte lila), Gelb, Grün und Blau. Außerdem brauchst Du eine Rührschüssel, in der alle Zutaten vermischt werden, und fünf kleine Schüsseln zum Einfärben der Grundzutaten. 

Badekugeln: Das darin enthaltene Bittersalz entspannt die Muskeln und reinigt die Haut. Zusammen mit dem Backpulver in den Badebomben wirkt es entgiftend. Die ätherischen Öle regenerieren Körper und Seele.

– dawanda

Zubereitung:

Gib alle trockenen Zutaten in eine Rührschüssel und vermenge sie mit Hilfe eines Schneebesens.

Trockene Masse für Badebombe

Anschließend fügst Du nach und nach die flüssigen Zutaten (bis auf die Farben!) hinzu. Verrühre die Mischung vorsichtig und teile sie auf fünf kleine Schalen auf.

Regenbogenfarben

Gib je ein paar Tropfen der Lebensmittelfarbe in eine der kleinen Schalen und verrühre die Mischung. Dann kannst Du damit beginnen, die Plastikförmchen in Schichten zu befüllen. Behalte dabei den Farbverlauf des Regenbogens im Hinterkopf.

Kugel halb gefüllt

Gib die verschiedenen Farbschichten nacheinander in die beiden Hälften der Kugel. Die Farbe, die später in der Mitte sein wird, füllst Du zuletzt in beide Hälften.

Kugeln vorm zusammensetzen

Drück die Masse noch einmal fest und verschließe die Form.

Kugel gefüllt und zusammengesetzt

Lass die Badekugel über Nacht in der Form trocknen. Öffne die Plastikkugel und nimm die beiden Hälften vorsichtig ab.

Regenbogen-Badebombe

 

 

 

Das hat ‚geflenst‘: Helles Bierbrot mit Plopp

Es war mal wieder Zeit für ein selbst gebackenes Brot. Die Wahl fiel auf ein Bierbrot (wir haben im letzten Jahr schon mal ein Bread in a Bottle-Bierbrot getestet ).

Zutaten:

  • 250 ml helles Bier ( wir haben ein Flensburger „Edles Helles“ genommen)
  • 21 g frische Hefe (ein 1/2 Würfel)
  • 1/2 EL Zucker
  • 500 g Mehl
  • 1 EL Salz

bierbrot

Zubereitung

Das Bier in einem Topf lauwarm erwärmen. Den Zucker hinzugeben und die Hefe hineinbröseln, unter Rühren auflösen. In einer Rührschüssel Mehl und Salz mischen. Dazu die Biermischung geben und von der Küchenmaschine ca. 5 Minuten zu einem glatten Teig kneten.

Den Teig mit einem Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort auf die doppelte Größe gehen lassen. Den Ofen auf 180 ° Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Brotlaib auf das Blech legen. Im heißen Ofen ca. 40 Minten backen und vorm Verzehr kurz auskühlen lassen.

 

Nicht nur im Karneval lecker: Räderkuchen

In einem alten Rezeptbuch meiner Oma gibt es ein Rezept für Räderkuchen (auch bekannt als Schürzkuchen). Es sind kleine, süße, frittierte Teigteilchen.

raderkuchen

Zutaten:

  • 100 g Fett
  • 100 g Zucker
  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL Milch
  • 3 EL Wasser
  • 500 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • Vanillezucker zum wälzen nach dem frittieren
  • Fett zum frittieren, z.B. Kokosfett

Zubereitung

Alle Zutaten der Reihe nach verarbeiten, zuletzt mit der Hand durchkneten.

Immer nur einen Teil des Teigs auf einem bemehlten Brett ausrollen. Den anderen Teil währenddessen kühl halten.

Nun Streifen von ca. 8 cm Länge und 3 cm Breite schneiden (oder ausrädern, davon kommt der Name). An einem Ende, etwa 1,5 cm vom Rand entfernt, in den Streifen einen Schlitz schneiden und das lange Ende durchziehen.

Die Teilchen in das heiße Fett gleiten lassen und goldbraun backen, mit einer Siebkelle herausfischen. Die Schürzkuchen zum Abtropfen auf ein Sieb oder Küchenkrepp legen und noch warm vorsichtig in Vanillezucker wälzen.

raderkuchen-fertig

In einer Blechdose kann man die Teilchen mind. eine Woche aufbewahren – wenn sie nicht vorher aufgegessen wurden 😉

Süßes Mittag: Arme Ritter

Als ich letzte Woche krank Zuhause war, habe ich mir seit langer Zeit mal wieder „Arme Ritter“ gemacht. Das geht schnell und hebt die Laune 🙂

Zutaten:

  • 4 Scheiben Weißbrot (gerne einige Tage alt)
  • 1 Ei
  • 70 ml Milch
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 EL Vanillezucker
  • 2-3 EL Butter zum Anbraten

Dazu:

  • Ahornsirup, Zimtzucker

Arme Ritter.JPG

Zubereitung

Das Ei mit Vanillezucker und Zimt verquirlen. Dazu die Milch geben, sodass eine gebundene Masse entsteht.

In einer Pfanne die Butter bei mittlerer Hitze zum Schmelzen bringen. Die Milch-Ei-Masse in einen tiefen Teller geben und die Weißbrotscheiben nacheinander gut eintunken und wenden.

Das getränkte Toast in die Pfanne geben und von beiden Seiten goldbraun anbraten. Zum Servieren etwas Zimtzucker und Ahornsirup drüber geben.

 

 

Für Karneval oder Geburtstag: Grissini mit bunten Zuckersteuseln

Für eine Geburtstagsparty (zu der ich leider wegen Krankheit selbst nicht hingehen konnte) habe ich diese süßen Grissini gebacken.

grissini-verpackt

Zutaten für ca. 40 Stück

  • 360 g Mehl
  • 1 EL Zucker
  • 1 Päckchen Trockenhefe / ½ Würfel frische Hefe
  • 200 ml lauwarmes Wasser
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 Prise Salz

Für die Glasur

  • 200 g gute Vollmilch- oder Zartbitterschokolade
  • bunte Zuckerstreusel

Zubereitung

Zunächst wird die Hefe angerührt. Hierfür die Trockenhefe bzw. die frische Hefe als Brösel zusammen mit dem Zucker in das lauwarme Wasser geben und darin auflösen. Die Hefemischung anschließend mit Salz, Olivenöl und Mehl in eine große Schüssel geben und zu einem glatten Teig verkneten. Das klappt am besten mit den Knethaken des Handrührgeräts.

Den Teig mit einem sauberen Küchentuch abdecken und ihn an einem warmen Ort 20 Minuten ruhen lassen. Dann noch einmal gut durchkneten und ihn zu einer Rolle formen. Diese in 40 kleine Stücke schneiden. Jedes Stück wird dann zu einer dünnen Stange (etwa 15 – 18 cm Länge) ausgerollt. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Ofen bei 200°C (Umluft) etwa 20 Minuten backen. Danach auskühlen lassen.

Nun die Schokolade (ich habe Vollmilch und Zartbitter genommen) im Wasserbad schmelzen lassen. Die Grissini mit der flüssigen Schokolade überziehen bzw. bepinseln, unten ein kleines Stück zum Anfassen freilassen. Die Grissini zum Trocknen auf Backpapier legen und nach etwa zwei Minuten mit den Zuckerstreuseln bestreuen.


Das Rezept habe ich auf vapiano.de entdeckt.

 

Weltbestes Bananen-Eis

Zu Weihnachten habe ich vom Lieblingsmenschen einen Eisbereiter für meine Küchenmaschine bekommen. Es ist ein Behälter, der für 18 Stunden ins Tiefkühlfach kommt und dann innerhalb von 30 Minuten ein Eis zubereitet. Gestern haben wir ein ganz simples Bananen-Eis hergestellt. Niemals hätte ich gedacht, dass es so lecker sein wird! Die Konsistenz war total cremig (wie aus der Eisdiele) und geschmacklich hat es uns komplett überzeugt. Wir sind einfach nur begeistert!

bananeneis

Zutaten:

  • 200 g Banane (1 sehr große oder 2 kleinere)
  • 100 ml Sahne
  • 100 ml Milch
  • 80 g Zucker (hier hätte man ruhig etwas weniger nehmen können)
  • 1 EL Zitronensaft

Zubereitung:

Alle Zutaten pürieren und in den eingeschalteten Eisbereiter füllen. Ca. 30 Minuten rühren lassen.

Das Rezept lag dem Eisbereiter bei.