Kürbisbrot mit Mandeln & Haselnüssen

So langsam neigt sich die Kürbiszeit wirklich dem Ende zu – zum Abschluss möchte ich euch noch ein

Kürbisbrot mit Mandeln & Haselnüssen

vorstellen.

kurbis-nuss-brot

Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • 2 Packungen Trockenhefe
  • 1 TL Meersalz
  • 1 TL Zucker
  • ½ TL Zitronenabrieb
  • 1 TL Kürbiskernöl
  • 375 ml warmes Wasser
  • 250 g geraspelter Hokkaido-Kürbis
  • 75 g grob gehackte Mandeln
  • 75 g grob gehackte Haselnüsse
  • Butter für die Form

Zubereitung:

Mehl mit Trockenhefe mischen. Salz, Zucker, Zitronenabrieb, Kürbiskernöl und Wasser verrühren. Zu den trockenen Zutaten geben und kurz auf niedrigster Stufe verrühren, dann auf höchster Stufe zu einem glatten Teig verkneten.

Kürbisraspel und die gehackten Mandeln & Haselnüsse unterheben. Teig abgedeckt ca. 15-20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen sichtbar vergrößert hat. Teig nochmals kurz durchkneten, in die gefettete Form füllen und abgedeckt weitere zehn Minuten gehen lassen.

kurbis-nuss-brot-vorm-backen

Backofen auf 200 ° Ober-/Unterhitze vorheizen. Teig im unteren Drittel des Backofens ca. 45 Minuten backen. Nach ca. zehn Minuten der Länge nach einschneiden.

Advertisements

Kürbis-Hack-Tarte mit Kirschtomaten

Meine Kürbisliebe habe ich hier ja bereits hinlänglich kund getan. Ich kann gar nicht genug von Kürbis bekommen & genieße diese Zeit sehr 🙂

Zutaten für eine Tarte-Form:

  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 800 g Hokkaidokürbis
  • 2 EL Olivenöl
  • 500 g gemischtes Hack
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL getrockneter Thymian und Oregano
  • 1 Dose (425 ml) stückige Tomaten
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal
  • 350 g Kirschtomaten
  • 2 EL Semmelbrösel
  • etwas geriebener Parmesan

kurbis-hack-tarte-mit-kirschtomaten

Zubereitung:

Zwiebel & Knoblauch schälen und fein würfeln. Kürbis waschen, vierteln, entkernen und mit Schale in kleine Stücke schneiden. Öl in einer großen Pfanne oder einem Schmortopf erhitzen. Hack darin krümelig anbraten.

Zwiebeln, Knoblauch und Kürbis zufügen und ca. 5 Minuten mitbraten. Tomatenmark und Kräuter kurz mit anschwitzen. Stückige Tomaten angießen. Mit Salz & Pfeffer würzen. Alles aufkochen und ca. 10 Minuten köcheln.

Eine Tarteform mit Backpapier auslegen und den Blätterteig so zurechtschneiden, dass der Teig bis unter den Rand der Form reicht. Den Boden mit Semmelbröseln bestreuen.

Kirschtomaten waschen und halbieren. Pfanne bzw. Topf vom Herd nehmen, Tomaten unterheben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Ofen auf 200 ° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Hackkürbismasse auf dem Blätterteig verteilen und im heißen Ofen auf unterster Schiene ca. 20 Minuten backen. Nun den Parmesan drauf streuen und für weitere 10-15 Minuten backen, bis der Käse gut geschmolzen ist.

Das Rezept habe ich auf lecker.de entdeckt & leicht abgewandelt.

Blätterteig-Kürbis-Teilchen

…was macht man mit einem 1/4 Hokkaido? Leckere Blätterteig-Teilchen 🙂 Das Grundrezept ähnelt dem für die Quiche mit grünem Spargel und Ziegenkäse.20151126_193604_resized

Zutaten:

  • 1/4 Hokkaido
  • 1/2 Paprika
  • 1 Packung Blätterteig (aus der Kühltruhe)
  • 1 Ei
  • 2 EL Crème fraîche
  • 100 g Ziegenfrischkäse
  • 100 g Gouda
  • 3 großen Scheiben Pfeffersalami
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Salz, Pfeffer, Kräutermischung
  • etwas (Chili-)Öl zum Anbraten

Zubereitung:

Den Hokkaido entkernen und klein würfeln. In einer Pfanne etwas (Chili-)Öl erhitzen und die Kürbiswürfel leicht anbraten. Nun mit Salz& Pfeffer würzen und etwas Wasser (So, dass der Pfannenboden gut bedeckt ist) eingießen. Unter gelegentlichem Umrühren solange auf niedriger Stufe köcheln lassen, bis das Wasser verdampft ist.

Die Paprika in sehr kleine Stücke schneiden, den Gouda reiben und eine Knoblauchzehe klein schneiden oder pressen. In einer Schüssel den Ziegenfrischkäse mit dem Ei, der Crème fraîche, dem Knoblauch sowie Salz&Pfeffer vermengen. 3/4 vom geriebenen Gouda ebenfalls hinzutun. Der Rest wird zum Überbacken verwendet.

Den Blätterteig nach Belieben auf einem (mit Backpapier ausgelegten) Backblech verteilen: Entweder als Ganzes oder in kleineren Stücken. Ich habe den Teig in sechs Teile zerschnitten und jeweils einen kleinen Rand hochgeklappt. Den Ofen auf 180 ° (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

20151126_193547_resized

Nun die Ziegenfrischkäsemasse gleichmäßig verteilen und mit einer Kräutermischung bestreuen. Darauf die Kürbiswürfel, sowie Paprika und Salamistückchen geben. Zum Schluss den aufgehobenen Gouda obendrauf streuen. Nach ca. 15-20 Minuten sollten die Teilchen ein wenig aufgegangen sein & können aus dem Ofen genommen werden.

20151126_193643_resized

 

 

Überbackene Nudeln mit Kürbis und Spinat

Donnerstag Abend – um sich für den letzten anstehenden Tag der Woche zu motivieren, wurde ein leckerer Nudelauflauf gezaubert. Käse, Nudel und Kürbis sind drei Zutaten, mit denen man eigentlich nichts verkehrt machen kann!

Zutaten für 4 Portionen: Kürbis-Nudelgratin

  • 1 Zwiebel
  • 250 g TK-Blattspinat (aufgetaut)
  • 400 g Kürbis (z. B. Hokkaido)
  • Butter
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • 250 g Penne
  • 200 g Mozzarella
  • 50 g italienischer Hartkäse
  • 250 ml Sahne
  • 1 (Wiener) Würstchen

Zubereitung:

Die Zwiebel fein würfeln und mit einem EL zerlassener Butter zwei Minuten dünsten, dann den Spinat hinzugeben. Bei mittlerer Hitze zugedeckt drei Minuten dünsten, salzen und pfeffern.

Den Kürbis entkernen, schälen und in dünne Spalten schneiden.  In einer Pfanne einen EL Butter erhitzen und den Kürbis fünf Minuten anbraten, salzen und pfeffern.

Lecker!

Die Nudeln in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung bissfest garen. Inzwischen Mozzarella in dünne Scheiben schneiden. und den (Hart-)Käse fein reiben. Sahne mit Salz, Pfeffer und eine Prise frisch geriebener Muskatnuss würzen.
Eine Auflaufform (ca. 25 x 20 cm) mit einem TL Butter fetten. Nudeln abgießen und mit Spinat, Kürbis und Mozzarella in die Form schichten. Alles mit der gewürzten Sahne begießen & dem geriebenen Käse bestreuen. Im heißen Ofen bei 200 Grad auf der mittleren Schiene 20 Minuten goldbraun überbacken (Umluft nicht empfehlenswert). In unserem Kühlschrank fand sich noch ein Wiener Würstchen. Das wurde in dünne Scheiben geschnitten und mit dem Kürbis angebraten.

Inspiriert von essen-und-trinken.de

Kürbiskuchen mit Schokoguss

Das war mein Workout am Wochenende: 750 g Kürbis mit der Hand raspeln 😉


Zutaten für ein Blech:

  • 750 g Kürbis (z.B. Butternut- oder Hokkaido-Kürbis)
  • 250 g weiche Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Salz
  • 6 Eier 
  • 200 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 100 g gemahlene Mandeln

Für den Guss:

  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 1 Becher (200 g) Schlagsahne
  • Kakao zum Bestäuben

Zubereitung:

Ein tiefes Backblech fetten. Den Kürbis vierteln, Kerne und Fasern herauslösen, evtl. schälen, dann raspeln. Den Ofen vorheizen (Umluft: 150°C).

Butter, Zucker, Vanillezucker und eine Prise Salz mit dem Mixer cremig rühren. Die Eier einzeln unterrühren. Mehl, Backpulver und Mandeln mischen und nach und nach unterrühren, dann die Kürbisraspeln ebenfalls unterrühren. Den Teig auf das Blech geben und glatt streichen. Im heißen Backofen ca. 25 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

Kürbiskuchen nach dem Backen
Für den Guss die Schokolade grob hacken und in der Sahne unter Rühren bei schwacher Hitze schmelzen. Vom Herd nehmen, ca. 5 Minuten abkühlen lassen, dabei öfter umrühren. Gleichmäßig auf den ausgekühlten Kuchen streichen und etwa drei Stunden kühl stellen. Vorm Servieren mit Kakao bestäuben.

Das Resultat ist ein toller, saftiger Kuchen! Durch den Schoko-Sahne-Guss wird der Geschmack perfekt abgerundet.

Rezept entdeckt auf lecker.de

Seelenwärmer im Herbst – Hokkaido-Kürbissuppe

20151006_180417

Frisch aus Omas Garten wurde mir ein kleiner, feiner Hokkaido geliefert. Ich liebe diese Kürbissorte, da sie so herrlich unkompliziert ist!

Das Rezept für diese Suppe ist zusammengebastelt und geht ungefähr so:

Zutaten:

  • 1 kleiner Hokkaido
  • 1 Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • ca. 400 ml Brühe
  • ca. 400 ml Milch
  • 2 Kartoffeln
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • Eine gute Handvoll geriebenen Hartkäse, z.B. Old Amsterdam
  • Öl

Optional:

  • 1 Schluck Weißwein
  • Garnelen, Lachs, o.Ä.
  • Crème fraîche

Zubereitung:

Den Kürbis entkernen, die Kartoffeln schälen und alles klein schneiden. Ebenso die Zwiebel und den Knoblauch zerkleinern. Die Kürbis- und Kartoffelstücke mit etwas Öl und der Zwiebel leicht andünsten.

20151006_182057

Nun den Knoblauch hinzugeben und das Ganze mit Brühe und Milch ablöschen. Es sollte alles gut bedeckt sein. Ca. 20 Minuten köcheln lassen.

Wenn die Kartoffeln leicht weich sind, alles gut pürieren und gegebenenfalls etwas Flüssigkeit nachgießen. (z.B. Milch oder einen Schluck Weißwein)

Ordentlich mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und den geriebenen Käse einrühren.

Dazu passt gut ein Stückchen Lachs oder Garnelen, die man in Öl und Knoblauch anbrät. Ein TL Crème fraîche rundet alles ab.

20151006_190538

An einem verregneten Herbsttag ist diese Kürbissuppe ein wahrer Seelenwärmer.