Leckeres vom Grill: Rosmarin-Stockbrot, Schoko-Banane und Marshmallow-Blaubeer-Spieße

Das Motto unserer Urlaubswoche war in diesem Jahr „chillen & grillen“. Gemeinsam mit einigen Freunden haben wir eine tolle, sonnige Woche in einem Ferienhaus an der Ostsee verbracht und jeden Abend gegrillt.

Hier kommen meine Top 3 unserer leckeren Kreationen:

Rosmarin-Stockbrot mit Parmesan

Zutaten für 4 Stockbrote:

  • 20 g frische Hefe
  • 4-6 Zweige Rosmarin
  • 100 g Parmesan
  • 250 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 4 EL Olivenöl
  • etwas Mehl zum Bearbeiten, 4 Stöcke, etwas Öl zum Einreiben

Zubereitung:

Für den Teig die Hefe in 150 ml lauwarmes Wasser bröckeln und verrühren. Den Rosmarin waschen, trockentupfen, die Napfel abzupfen und fein hacken. Den Parmesan grob reiben. Rosmarin, Parmesan, Mehl und Salz mischen. Mit der Hefemischung und dem Olivenöl zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten. Abgedeckt 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Die Stöcke mit Öl einreiben und den Teig drumrum wickeln. 12 bis 15 Minuten über dem Grill / Feuer gleichmäßig braun werden lassen.

Das Rezept fürs Stockbrot haben wir aus der Zeitschrift „Einfach Hausgemacht„.

Schoko-Banane

Schoko-Banane.JPG

Zutaten für 1 Schoko-Banane:

  • 1 Banane
  • 4-6 Stück Schokolade

Zubereitung:

Die Schale der Banane oben fast komplett mit einem Messer einschneiden. In den Ritz die Schoko-Stückchen stecken. Die Banane auf den Grillrost setzen und solange warten, bis die Schale schön dunkel geworden ist. Wenn die Schokolade geschmolzen und die Banane von innen weich ist, ist der Nachtisch fertig und kann direkt aus der Schale gelöffelt werden.

Marshmallow-Blaubeer-Spieße

Marshmallow-Blaubeer-Spieße

Zutaten:

  • Blaubeeren
  • Mini-Marshmallows
  • Kleine (Bambus-)Spieße

Zubereitung:

Abwechselnd Blaubeeren und Mini-Marshmallows aufspießen und solange über dem Grill rösten (Immer schön drehen, damit die Marshmallows nicht schwarz werden), bis die Marshmallows hellbraun sind. Direkt vom Spieß genießen.

Advertisements

Spaghetti-Frittata mit Spinat

Zutaten für 4 Portionen:

  • 200 g Spaghetti
  • Salz
  • 6 EL Olivenöl
  • 2 Schalotten
  • 400 g Blattspinat
  • 30 g Pinienkerne
  • Pfeffer
  • 5 Eier
  • 150 ml Milch
  • 70 g geriebener Parmesan
  • Frisch geriebene Muskatnuss
Spaghetti-Spinat-Frittata

Wir haben die Frittata vor dem Wenden in der Pfanne geviertelt – auf dem Foto sind die oberen zwei Viertel schon gewendet, die unteren noch nicht.

Zubereitung:

Spaghetti in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen. Abgießen und abtropfen lassen, dann zurück in den Topf geben, mit 1 EL Olivenöl vermischen und vollständig auskühlen lassen.

Inzwischen die Schalotten schälen und in feine Würfel schneiden. Den Blattspinat waschen und trocken schleudern. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten.

1 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Die Schalotten darin glasig dünsten. Den Spinat dazugeben, zusammenfallen lassen und 5 Min. dünsten. Evtl. entstehende Flüssigkeit abgießen. Den Spinat mit Salz und Pfeffer würzen, dann Spaghetti und Pinienkerne daruntermischen.

Eier, Milch und Parmesan in einer Schüssel verquirlen. Mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen. Die Pasta-Spinat-Mischung unterheben. Übriges Olivenöl in der Pfanne stark erhitzen. Die Pastamischung in der Pfanne verteilen und fest andrücken. Die Frittata abgedeckt bei mittlerer Hitze etwa 15 Min. braten, dann wenden und 10 Min. ohne Deckel weitergaren. Heiß servieren.

Quelle: sweetpaul

Kürbis-Hack-Tarte mit Kirschtomaten

Meine Kürbisliebe habe ich hier ja bereits hinlänglich kund getan. Ich kann gar nicht genug von Kürbis bekommen & genieße diese Zeit sehr 🙂

Zutaten für eine Tarte-Form:

  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 800 g Hokkaidokürbis
  • 2 EL Olivenöl
  • 500 g gemischtes Hack
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL getrockneter Thymian und Oregano
  • 1 Dose (425 ml) stückige Tomaten
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal
  • 350 g Kirschtomaten
  • 2 EL Semmelbrösel
  • etwas geriebener Parmesan

kurbis-hack-tarte-mit-kirschtomaten

Zubereitung:

Zwiebel & Knoblauch schälen und fein würfeln. Kürbis waschen, vierteln, entkernen und mit Schale in kleine Stücke schneiden. Öl in einer großen Pfanne oder einem Schmortopf erhitzen. Hack darin krümelig anbraten.

Zwiebeln, Knoblauch und Kürbis zufügen und ca. 5 Minuten mitbraten. Tomatenmark und Kräuter kurz mit anschwitzen. Stückige Tomaten angießen. Mit Salz & Pfeffer würzen. Alles aufkochen und ca. 10 Minuten köcheln.

Eine Tarteform mit Backpapier auslegen und den Blätterteig so zurechtschneiden, dass der Teig bis unter den Rand der Form reicht. Den Boden mit Semmelbröseln bestreuen.

Kirschtomaten waschen und halbieren. Pfanne bzw. Topf vom Herd nehmen, Tomaten unterheben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Ofen auf 200 ° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Hackkürbismasse auf dem Blätterteig verteilen und im heißen Ofen auf unterster Schiene ca. 20 Minuten backen. Nun den Parmesan drauf streuen und für weitere 10-15 Minuten backen, bis der Käse gut geschmolzen ist.

Das Rezept habe ich auf lecker.de entdeckt & leicht abgewandelt.

Mit Flow: Linsenbolognese mit Pasta

Blaubeer-Nektarinen-MilchshakeEins meiner Geburtstagsgeschenke war das „Flow Kochbuch“ (im Hintergrund zu sehen), bei welchem auch ein kleines Rezeptbuch dabei war.

Ich liebe den Stil der Flow mit den wunderschönen Zeichnungen, netten Sprüchen und feinen Sachen zum Basteln, ausschneiden, aufkleben, aufhängen…

Aus diesem Rezeptbuch haben wir die „Linsenbolognese mit Pasta“ gekocht, die eine schmackhafte Alternative zur fleischhaltigen Bolognesesoße ist. Mein Tipp: Nicht so viele Nudeln wie normal dazu kochen, da die Soße sehr gehaltvoll und sättigend ist 🙂

Zutaten für 4-6 Portionen:

  • 150 g Möhren
  • 150 g Knollensellerie
  • 1 dünne Stange Lauch
  • 1 große Zwiebel
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 50 g getrocknete Tomaten ohne Öl
  • je 3-4 Stiele Thymian, Rosmarin und glatte Petersilie
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL brauner Zucker
  • 125 ml trockener Rotwein
  • 400 g stückige Tomaten aus der Dose
  • 2 EL Tomatenmark
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 2 Lorbeerblätter
  • Salz, Pfeffer, Chiliflocken
  • 150 g (grüne Puy-)Linsen
  • 500 g (breite Band-)Nudeln
  • 50 g Parmesan

Außerdem haben wir noch

  • 1 rote Paprika & 3 EL Mais hinzugegeben (Resteverwertung)

linsenbolognese

Zubereitung:

Möhren und Sellerie putzen, schälen und fein würfeln. Lauch putzen und in feine Ringe schneiden. Zwiebel und Knoblauch pellen, beides fein würfeln. Die getrockneten Tomaten fein würfeln. Thymianblättchen, Rosmarinnadeln und die Petersilienblätter von den Steilen zupfen und fein hacken. (Paprika waschen und klein schneiden.)

linsenbolognese-im-topf

Öl in einem großen Topf erhitzen. Möhren und Sellerie darin bei mittlerer Hitze kurz anrösten. Lauch, Zwiebel und Knoblauch zugeben und glasig dünsten. Mit Zucker bestreuen und kurz karamellisieren lassen. Den Rotwein zugießen und fast komplett einkochen lassen. Dann Tomatenstückchen und -mark, Brühe, Lorbeerblätter, etwas Salz, Pfeffer & Chiliflocken (Paprikastückchen) zufügen und kurz aufkochen lassen. Gehackte Kräuter und Linsen zugeben und 15-20 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen gar sind, aber noch leichten Biss haben. Parmesan reiben.

Pasta nach Packungsanweisung kochen und mit der Linsenbolognese servieren. Parmesan drüber streuen und genießen!

linsenbolognese-mit-pasta

Im Originalrezept wird empfohlen, 200 ml Nudelwasser zur Soße zu geben – wir haben das allerdings nicht gemacht und hatten eine ganz hervorragende Bolognese.

Spinatomelett aglio e olio

Hier kommt ein superfeines Rezept: Wenig Aufwand, dafür ganz viel Genuss!!!

Spinatomelett aglio e olio

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 rote Chilischote
  • 100 g Blattspinat
  • 4 Eier
  • 5 EL Sahne
  • 60 g frisch geriebener Parmesan
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 2 El Olivenöl
  • 1 EL Butter

Zubereitung:

Den Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Chilischote längs aufschneiden, entkernen und fein würfeln. Den Spinat verlesen, putzen, waschen, abtropfen lassen und die Blätter grob hacken.

Eier mit Sahne und 40 g Parmesan verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Öl und Butter in einer großen Pfanne erhitzen, Knoblauch und Chili darin bei mittlerer Hitze ca. 1 Minute dünsten. Die Eiersahne darübergießen und ca. 2 Minuten braten.

Die Spinatblätter darauf verteilen und das Omelett bei kleiner Hitze weitere 2 Minuten stocken lassen. Das Omelett mit dem übrigen Käse zugedeckt 3-4 Minuten backen bis der Käse leicht geschmolzen ist.

Spinatomelett aglio e olio in der Pfanne

Nun das Omelett vorsichtig aus der Pfanne lösen und in zwei (oder vier) Teile schneiden. Dazu passt Vollkornbrot, geröstetes Toastbrot oder Walnuss-Ciabatta (das hatten wir).


Das Rezept stammt aus dem Buch „Bauernmarkt und Biokiste: Die besten erntefrischen Rezepte für jede Jahreszeit„, was ich euch hier schon mal vorgestellt habe.

Tomaten-Zucchini-Gratin

Aus dem tollen Kochbuch „Bauernmarkt und Biokiste: Die besten erntefrischen Rezepte für jede Jahreszeit(aus der Reihe der GU Grundkochbücher) habe ich das Rezept für ein Tomaten-Zucchini-Gratin. In dem Buch sind Rezepte in „Frühling“, „Sommer“, „Herbst“ und „Winter“ unterteilt, sodass man sich saisonal inspirieren lassen kann.

Zutaten:

  • 6-7 El Olivenöl
  • 3 Zucchini à ca. 200 g (ich hatte ja noch 1 1/2 aus Omas Garten, das kam durch die Ergänzung mit Kartoffeln gut hin)
  • Wir haben noch 4 kleine Kartoffeln hinzugegeben
  • 6 Tomaten
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 Bund Thymian
  • 1 Bund Petersilie
  • 50 Semmelbrösel
  • 3 EL frisch geriebener Parmesan

Zubereitung:

Den Backofen auf 160° vorheizen und eine ofenfeste Form (mittlere Größe) mit Öl einfetten. Zucchini, Tomaten und Kartoffeln waschen, putzen und in ca. 3 mm dünne Scheiben schneiden. Die Gemüsescheiben nun dachziegelartig in die Form schichten. Mit etwas Öl beträufeln und ordentlich mit Salz & Pfeffer würzen. Die Form mit Alufolie verschließen und das Gemüse im Ofen ca. 35 Minuten bissfest garen.

Den Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Kräuter waschen, trocken schütteln, die Blätter abzupfen und fein hacken. Alles zusammen mit Semmelbröseln und Parmesan in eine Schüssel geben. Nach und nach 5 EL Olivenöl dazugeben und gut vermischen. Die Bröselmasse salzen & pfeffern.

Nun die Ofentemperatur auf 220 ° erhöhen. Alufolie herunternehmen und das Gemüse ca. 10 Minuten offen leicht bräunen. Mit der Bröselmasse bestreuen und weitere 5-10 Minuten überbacken, bis die Kruste goldbraun ist.

Tipp aus dem Kochbuch:

Das Gratin schmeckt lecker mit Weißbrot oder als Beilage zu gegrilltem Fisch oder Fleisch.

Zucchini-Käse-Quiche

Ich hatte ja im „Gartenfreuden„-Post berichtet, dass ich Zucchinis mitgenommen hatte. Eine halbe Zucchini wurde für diesen Gaumenschmaus verarbeitet:

Käse-Zucchini-Quiche

Ich finde Blätterteig sooo praktisch! Rauf aufs Blech, bisschen was zusammengerührt, belegt, in den Ofen und zack: ein herrliches Essen ist fertig 🙂

Zutaten für ein Blech (3 Personen):

  • 1/2 Zucchini
  • 1/2 gelbe Paprika
  • 1 Paket Blätterteig aus dem Kühlregal
  • 200 ml Crème fraîche
  • 200 g geriebener Gouda
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 Eigelb
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 2 Scheiben geräucherter Schinken
  • 2 EL geriebener Parmesan
  • 1 EL Olivenöl, etwas Kräutersalz

Zubereitung:

Zucchini und Paprika waschen und klein schneiden. Knoblauch schälen und zerkleinern.

In einer kleinen Schüssel Crème fraîche,  Eigelb, Gouda, Knoblauch und die Gewürze (Salz, Pfeffer, Muskat) miteinander vermengen.

Den Blätterteig auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech auslegen und einen kleinen Rand formen. Die angerührte Masse drauf streichen und mit Paprika, Zucchini und zerkleinertem Schinken belegen. Jedes Zucchini-Stück mit einem Tropfen Olivenöl beträufeln und etwas Kräutersalz auf die Stücken geben.

Im vorgeheizten Ofen etwa 20 Minuten bei 190 ° backen, etwas Parmesan drüber streuen und den Ofen ausstellen. Noch kurz den Käse schmelzen lassen und dann genießen.