Spaghetti-Frittata mit Spinat

Zutaten für 4 Portionen:

  • 200 g Spaghetti
  • Salz
  • 6 EL Olivenöl
  • 2 Schalotten
  • 400 g Blattspinat
  • 30 g Pinienkerne
  • Pfeffer
  • 5 Eier
  • 150 ml Milch
  • 70 g geriebener Parmesan
  • Frisch geriebene Muskatnuss
Spaghetti-Spinat-Frittata

Wir haben die Frittata vor dem Wenden in der Pfanne geviertelt – auf dem Foto sind die oberen zwei Viertel schon gewendet, die unteren noch nicht.

Zubereitung:

Spaghetti in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen. Abgießen und abtropfen lassen, dann zurück in den Topf geben, mit 1 EL Olivenöl vermischen und vollständig auskühlen lassen.

Inzwischen die Schalotten schälen und in feine Würfel schneiden. Den Blattspinat waschen und trocken schleudern. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten.

1 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Die Schalotten darin glasig dünsten. Den Spinat dazugeben, zusammenfallen lassen und 5 Min. dünsten. Evtl. entstehende Flüssigkeit abgießen. Den Spinat mit Salz und Pfeffer würzen, dann Spaghetti und Pinienkerne daruntermischen.

Eier, Milch und Parmesan in einer Schüssel verquirlen. Mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen. Die Pasta-Spinat-Mischung unterheben. Übriges Olivenöl in der Pfanne stark erhitzen. Die Pastamischung in der Pfanne verteilen und fest andrücken. Die Frittata abgedeckt bei mittlerer Hitze etwa 15 Min. braten, dann wenden und 10 Min. ohne Deckel weitergaren. Heiß servieren.

Quelle: sweetpaul

Advertisements

Lachsfilet von eismann

Als erstes Produkt aus der Testbox von eismann haben wir das Lachsfilet probiert. In der Packung sind 4 einzeln eingepackte Filets. Zwei davon haben wir aufgetaut. In einer Pfanne mit etwas Fett haben wir sie bei mittlerer Hitze ca. 12 Minuten gebraten. Gewürzt wurden beide Filets mit etwas Pfeffer und Rosmarin- bzw. Bärlauchsalz. Dazu gab es butne Nudeln und Spinat.

Ehrlich gesagt war der Lachs von einer hervorragenden Qualität. Ich kann mich nicht erinnern, in den letzten Jahren einen (TK-)Lachs gegessen zu haben, der annähernd so gut gewesen ist.

lachsfilet

Spinatomelett aglio e olio

Hier kommt ein superfeines Rezept: Wenig Aufwand, dafür ganz viel Genuss!!!

Spinatomelett aglio e olio

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 rote Chilischote
  • 100 g Blattspinat
  • 4 Eier
  • 5 EL Sahne
  • 60 g frisch geriebener Parmesan
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 2 El Olivenöl
  • 1 EL Butter

Zubereitung:

Den Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Chilischote längs aufschneiden, entkernen und fein würfeln. Den Spinat verlesen, putzen, waschen, abtropfen lassen und die Blätter grob hacken.

Eier mit Sahne und 40 g Parmesan verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Öl und Butter in einer großen Pfanne erhitzen, Knoblauch und Chili darin bei mittlerer Hitze ca. 1 Minute dünsten. Die Eiersahne darübergießen und ca. 2 Minuten braten.

Die Spinatblätter darauf verteilen und das Omelett bei kleiner Hitze weitere 2 Minuten stocken lassen. Das Omelett mit dem übrigen Käse zugedeckt 3-4 Minuten backen bis der Käse leicht geschmolzen ist.

Spinatomelett aglio e olio in der Pfanne

Nun das Omelett vorsichtig aus der Pfanne lösen und in zwei (oder vier) Teile schneiden. Dazu passt Vollkornbrot, geröstetes Toastbrot oder Walnuss-Ciabatta (das hatten wir).


Das Rezept stammt aus dem Buch „Bauernmarkt und Biokiste: Die besten erntefrischen Rezepte für jede Jahreszeit„, was ich euch hier schon mal vorgestellt habe.

Kartoffelspalten mit Spinat aus dem Ofen

Wir haben gestern etwas Neues ausprobiert! Die Zubereitung geht ganz flott.

Zutaten für 2 Portionen:

  • 8-9 mittelgroße Kartoffeln
  • 1 große Tomate
  • 1 Packung TK-Spinat mit Feta
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 (Schinken)-Bockwurst
  • Salz, Pfeffer

Kartoffelspalten mit Spinat

Zubereitung:

Die Kartoffeln und Tomate waschen. Tomate in dünne Scheiben schneiden. Kartoffeln in je etwa sechs gleich große Spalten teilen. Zwiebel und Knoblauch zerkleinern. Die Bockwurst klein schneiden.

Eine Quicheform einfetten und den Spinat zuerst hineingeben. Darauf die Kartoffelspalten  und Wurststückchen verteilen. Zwiebel und Knoblauch drübergeben, sowie ordentlich Salz und Pfeffer über alles geben. Obendrauf die Tomatenscheiben legen und für ca. 50 Minuten bei 200 ° Ober-/Unterhitze im Backofen garen.

Ich war erstaunt wie herzhaft und lecker das Gericht geworden ist – und das ohne Käse!

30 Minuten-Dinner: Ofenkartoffeln, Spinat-Salat & Blaubeer-Smoothie

Eigentlich sollte es nur Ofenkartoffeln mit Quark geben – doch dann artete das Ganze in einem richtig anständigem Gericht aus 🙂

Ofenkartoffeln auf BlechZutaten für die Ofenkartoffeln:

  • so viele Kartoffeln, wie ihr essen mögt 😉
  • 1-2 EL Olivenöl
  • geriebenen Käse
  • Meersalz

Dazu:

  • Kräuterquark, Frühlingsquark oder Sour Cream

Spinat-Salat:

  • 100 g Spinat
  • 1 Handvoll gehackte Walnüsse
  • 1 Birne
  • 6-8 kleine Tomaten

Vinaigrette (wie beim Birnen-Walnuss-Salat)

Blaubeer-Trauben-Smoothie (für 2 Gläser à ca. 300 ml)

  • 1 kleine Schale Blaubeeren (150 g)
  • 3 Handvoll helle Weintrauben
  • 1 Tl Zitronensaft
  • 150 ml Mineralwasser

Zubereitung:

Für die Ofenkartoffeln werden die Kartoffeln gründlich gewaschen und längs halbiert. Der Ofen wir auf 180 ° Ober-/Unterhitze vorgeheizt. Die Schnittflächen mit Olivenöl benetzen – dazu das Öl am besten auf einen kleinen Teller/eine Untertasse geben und die Schnittflächen der Kartoffeln eintunken. Dann mit der runden Seite nach unten aufs Backpapier legen. Nun die Kartoffeln ca. 20-25 Minuten im Ofen garen (Garprobe mit einem kleinen Messer machen).

Für den Salat den Spinat, die Birne und die Tomaten waschen & zerkleinern. Die Nüsse hacken und das Vinaigrette anrühren.

Zur Herstellung des Smoothies die gewaschenen Früchte mit Zitronensaft und Mineralwasser im Mixer vermischen.

Wenn die Kartoffeln gar sind, das Blech kurz aus dem Ofen nehmen. Nun die Schnittflächen mit Kräutersalz & geriebenem Käse bestreuen. Nochmals in den Ofen schieben bis der Käse zerlaufen ist. Dazu Kräuterquark o. Ä. servieren.

Ofenkartoffeln

HelloFresh Gericht Nr. 1: Pikanter Gemüse-Linsen-Eintopf mit Kokosmilch

Über die Testplattform paart.de kann ich eine Probierbox Veggie von HelloFresh zu einem sehr günstigen Preis testen. In der Box sind die Zutaten (außer Salz, Pfeffer, Öl) für drei Gerichte für jeweils 2 Personen. Alle Lebensmittel machen einen super frischen, leckeren Eindruck. Käse für eins der anderen Gerichte war sogar in einer richtigen Kühltasche verpackt. Alles in allem war ich beim Auspacken schon sehr begeistert. Doch wie schmecken die mitgelieferten Rezepte?

Hier kommt Versuch Nummer eins: Pikanter Gemüse-Linsen-Eintopf mit Kokosmilch

Zutaten für zwei Portionen:

hellofresh1

  • 200 g Basmatireis* 
  • 100 g Rote Linsen* 
  • 2 Tomaten 
  • 1 Rote Paprika 
  • 150 g Spinat 
  • 1 Zwiebel 
  • ½-3 EL Gelbe Curry-Paste (je nach Belieben)
  • 250 ml Kokosmilch 
  • ½ Limette

Zusätzlich:

etwas Öl, Salz, Pfeffer, 200 ml Wasser

Zubereitung:

Tomaten waschen und grob hacken. Paprika waschen, entkernen & fein würfeln. Den Spinat mit kaltem Wasser abbrausen und abtropfen lassen. Zwiebel abziehen und grob hacken. Linsen mit kaltem Wasser abbrausen.

1 TL Öl in einem großen Topf erwärmen. Zwiebel darin bei schwacher Hitze ca. 8-10 Minuten langsam glasig dünsten. Je nach gewünschter Schärfe ½-1 EL Curry Paste (wir haben 2 ½ EL benötigt, obwohl wir sonst nicht scharf essen) zugeben und ca. 2 Minuten anbraten bis alles duftet. Paprika zugeben und ca. 5 Minuten mitbraten.

Die Linsen zugeben und eine weitere Minuten braten. Mit Kokosmilch und 200 ml Wasser ablöschen und ca. 15-20 Minuten köcheln lassen bis die Linsen die gewünschte Konsistenz erreicht haben.

Nach 5 Minuten der Garzeit Tomaten zugeben. Für die letzten paar Minuten der Garzeit Spinat unterheben und zerfallen lassen. Nach Geschmack mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In der Zwischenzeit den Reis in einem Sieb mit kaltem Wasser abbrausen, bis das Wasser klar durchfließt (so wird der Reis fluffiger). 300 ml Wasser mit etwas Salz zum Kochen bringen. Reis einrühren und einmal aufkochen lassen. Deckel aufsetzen und auf niedriger Hitze ca. 10 Minuten köcheln lassen. Dann von der Herdplatte ziehen und mindestens 10 Minuten bedeckt stehen lassen.

Limette heiß abwaschen und fein abreiben. Dann ein Viertel entsaften und den Rest in feine Spalten schneiden. Linsen-Gemüse Eintopf von der Herdplatte ziehen und den Limettensaft unterrühren.

Den Basmatireis mit einer Gabel auflockern und anschließend auf Tellern verteilen. Eintopf darauf anrichten, nach Belieben mit etwas Limettenabrieb bestreuen und mit einer Limettenspalte genießen.

hellofresh2

Was war gut?

Die Lebensmittel sind von toller Qualität und die Mengen vollkommen ausreichend. Ganz locker hätte noch eine dritte Person satt werden können! Die Zeitangabe von 45 Minuten Zubereitungszeit kommt sehr gut hin, wenn man zu zweit kocht.

Was war nicht so gelungen?

Im Originalrezept soll man den Reis zuerst kochen. Dann steht er allerdings ca. eine halbe Stunden herum und kühlt ab. Da wir das erst während des Kochens bemerkt haben, haben wir den Reis vorm Reservieren unter den Eintopf gehoben und vermengt. Hat vermutlich genauso gut geschmeckt 😉

 

*Toll finde ich, dass der Reis und die Linsen von Reishunger sind. Mit diesen Produkten habe ich beim Sushi machen schon sehr gute Erfahrungen gemacht!

 

Kartoffelpfannkuchen mit Lachs & Spinat

Wie gestern im Schnee-Beitrag versprochen, folgt heute das Rezept für die Kartoffelpfannkuchen.

Zutaten für 4 Pfannkuchen:

  • 600 g Kartoffeln
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 250 ml Milch (lauwarm)
  • 3 Eier 
  • 300 g Mehl
  • Salz, Pfeffer
  • 10 g Butter
  • 100 g Baby-Spinat
  • 4 Scheiben Bacon
  • 8 El Öl
  • 2 El Chardonnay-Essig
  • 1 El Nussöl (z. B. Walnussöl)
  • 40 g Meerrettich aus dem Glas
  • 200 g Graved Lachs in dünnen Scheiben

Senf-Honig-Soße

  • 3 Stiele glatte Petersilie
  • 60 g Dijon-Senf
  • 40 g Akazienhonig
  • 100 g Crème fraîche
  • Salz, Pfeffer
20160103_141435

Kartoffelpfannkuchen

Zubereitung

Für die Pfannkuchen die Kartoffeln schälen und auf der feinen Seite der Küchenreibe fein reiben (nicht raspeln). Die Kartoffelmasse in ein Küchentuch geben & gut ausdrücken. Zerkrümelte Hefe in der Milch unter Rühren auflösen. Kartoffelmasse, Hefemilch, Eier, Mehl, einen Tl Salz und etwas Pfeffer in eine große Schüssel geben und mit den Quirlen des Handrührers zu einem glatten Teig verrühren. Teig abgedeckt an einem warmen Ort zwei Stunden gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat. (Das hat bei mir nicht geklappt – der Teig ist nur ein wenig aufgegangen. Wer Tipps für einen gelungenen Hefeteig hat, darf sich gerne bei mir melden!)

Den Spinat waschen, putzen & trocken schleudern. Essig und Nussöl verquirlen, über den Spinat gießen und vorsichtig mischen.

Für die Senf-Honig-Soße die Petersilienblätter abzupfen und fein hacken. Senf, Honig, Crème fraîche und Petersilie verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Wir haben zu Weihnachten einen Petersilien-Senf geschenkt bekommen. Diesen haben wir mit Crème fraîche und Honig gemischt -fertig war die Soße!

Jeweils 2 El Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. 1/4 des Pfannkuchenteigs in die Pfanne gießen und bei mittlerer Hitze 2–3 Minuten goldbraun backen. Den Pfannkuchen mithilfe eines großen Topfdeckels wenden und 2–3 Minuten fertig backen. Währenddessen den Bacon in einer kleinen Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze knusprig braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen, dann grob hacken.

Etwas Soße auf die Pfannkuchen geben. Graved Lachs auf den Pfannkuchen verteilen. Etwas Spinat auf die Pfannkuchen geben, darüber Meerretich und mit Bacon bestreuen. Restliche Soße dazu servieren.

 

Das Originalrezept findet ihr hier.